Schwache zweite Hälfte kostet Oberligist Punkte

Zwehren nur bis zur Pause stark

Maike

Wetzlar. Bis kurz nach der Pause durften die Oberliga-Handballerinnen der HSG Zwehren/Kassel bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen auf einen Sieg hoffen. Dann aber hielten die Gäste nicht mehr wie zuvor mit und unterlagen 26:30 (16:13).

Zwehren muste auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten. Dennoch lag man meist knapp vorn und zog unmittelbar nach dem Wechsel sogar auf 17:13 davon. „Bis dahin haben wir schön, gut und effektiv gespielt, dann aber unsere Tempogegenstöße leichtfertig verschossen“, schilderte Trainer Gunnar Kliesch den Wendepunkt. Bei Zwehren sank die Passqualität, die Mannschaft verfiel in Hektik und ließ die Köpfe hängen.

Zweieinhalb Minuten vor Schluss kamen die Gäste trotzdem noch einmal auf zwei Tore heran. Mehr war nicht mehr drin. (wba) Foto: privat/nh

Zwehren/Kassel: Zeller, Dasenbrock (ab 40.) - Salzmann 4, Küster 2, Alter 3, Daniel, Tampe, Naumann 11/6, Panhans 4, Kiwa 2, Bürner, Jopp (n.e.), Schmutz (n.e.)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.