Handball-Oberliga Männer: Falkenhains Schulter macht Plesse weiterhin Sorgen

Ein alter Bekannter kommt

Gegner im Vorbeiflug! Plesses Patrick Schindler findet in dieser Szene den Weg um Nienburgs Steffen Kaatzen herum. Samstag steigt das Heimspiel gegen Wittingen. Archivfoto: zje

Nörten / Bovenden. Nach der Pokalpause geht es für Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg nun wieder um Punkte in der Handball-Oberliga. Zu Gast am Bovender Wurzelbruchweg ist am Samstag ab 19.30 Uhr der Tabellenzehnte VfL Wittingen, ein guter Bekannter aus gemeinsamen Verbandsliga-Tagen.

Zwischen 2010 und 2014 standen sich die beiden Teams acht Mal gegenüber. Sieben Mal davon siegte der jeweilige Gastgeber, und nur im Wittinger Aufstiegsjahr zog die HSG auch daheim den Kürzeren. Die 6:10 Punkte (bei 219:231 Toren) aus diesen acht Spielen zeigen, dass sich die Teams in jenen Jahren durchaus auf Augenhöhe begegneten.

In diesem Jahr nun könnte das heimstarke Burgenteam (6:0 Punkte) die Nase vorn haben, denn der VfL leidet unter einer erkennbaren Auswärtsschwäche: Nach 1:31 Auswärts-Punkten in der vorigen Spielzeit wartet der VfL auch in dieser Saison noch auf den ersten Auswärtssieg.

HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe warnt allerdings davor, dieser Schwäche zu viel Bedeutung zuzumessen. Und das aus drei Gründen:

• In der neuen Spielzeit hat Wittingen sich beim 28:28 in Duderstadt durchaus als unbequemer Gast erwiesen.

• Die HSG Plesse-Hardenberg kann noch immer nicht auf den stärksten Kader zurückgreifen. „Falkenhains Schulterverletzung will und will nicht ausheilen. Hinter seinem Einsatz und dem des unter der Woche grippekranken Eike Gloth steht ein dickes Fragezeichen.“

• Und die Trainingsbedingungen der HSG leiden massiv darunter, dass die in den Ferien renovierte Nörtener Halle wegen der verspäteten Anlieferung der elektrischen Hauptverteilung dem Verein erst wieder ab dem 29. Oktober zur Verfügung steht. Keine optimalen Vorbereitungsbedingungen also.

Dennoch sollen natürlich am Samstag die beiden Punkte her, zumal es ja in einer Woche zum Spitzenreiter nach Northeim geht. Böning-Grebe setzt in diesem Vier-Punkte-Spiel auf die treuen Fans. „Die können uns den Schub geben.“ (eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.