Handball-Oberliga Männer: Northeimer HC im Derby 24:24 gegen HSG Plesse-Hardenberg

Gäste bejubeln das Remis

Im dritten Anlauf hat’s geklappt! Nach zwei Auswärtsniederlagen feierten die Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Sonntagabend beim 24:24 in Northeim den ersten Oberliga-Punktgewinn in der Fremde. 3 Fotos: Niesen

Northeim. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC und der HSG Plesse-Hardenberg haben sich in einem dramatischen Nachbarschafts-Derby in der Northeimer Schuhwalle mit 24:24 (15:14) getrennt. Trotz der Punkteteilung bleiben die Northeimer mit einem Punkt Vorsprung Tabellenführer vor den punktgleichen Teams aus Duderstadt und Nienburg.

Die 500 Fans hielt es in der Schlussphase nicht mehr auf den Sitzen. Der NHC war durch Treffer von Christian Stöpler und Michael Dewald mit 24:22 in Führung gegangen. Der Sieg schien greifbar nahe, doch die HSG kämpfte zurück – in Unterzahl!

Um Plesses torgefährlichen Werfer Christian Brand zu stoppen, packte Northeims Angriffsmotor Paul-Marten Seekamp zu. Die Schiedsrichter meinten, einen Schlag ins Gesicht gesehen zu haben und zeigten ihm die rote Karte. Da zeigte die Uhr noch 41 Sekunden Spielzeit an. 13 Sekunden später verkürzte Plesses Malte Jetzke auf 23:24. Elf Sekunden noch: Northeim stürmte auf Plesses Tor zu. Sören Lange befand sich in aussichtsreicher Position, doch die Schiris pfiffen ihn zurück: Schrittfehler! Eine Entscheidung, bei der Northeims Trainer Carsten Barnkothe tobte. Plesse erhielt den Ball. Pass zu Patrick Schindler. Der blieb cool und traf mit dem Abpfiff zum 24:24. Plesse feierte anschließend die Punkteteilung wie einen Sieg, die Northeimer fühlten sich um den Sieg gebracht.

NHC-Co-Trainer Jens Schuboth kommentierte lapidar: „Die Schiris haben das Spiel entschieden. Sie haben sich von der Hektik anstecken lassen.“ Plesses Trainer Dietmar Böning-Grebe strahlte: „Dieser Punkt steht für die Moral meiner Truppe. Das war eine saubere Sache.“ Northeim bleibt als einziges Oberliga-Team Mannschaft ungeschlagen, während Plesse den ersten Auswärtspunkt feiert.

Northeimer HC: Armgart, Pförtner – Kolletzko 1, Güthers 1, Lange 4, Seekamp 6, K. Kühn 2, Haberecht 2, Wittwer, Ozimek, Strupeit, Dewald 1, Stöpler 7/1.

HSG Plesse-Hardenberg: Wedemeyer, Ahlborn – Jetzke 1, Reimann, Gloth, Grobe 4, Herrig 3, Lapschies, Brill, S. Schindler, Regenthal, Brand 12/4, P. Schindler 3, Glapka 1. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.