Handball-Oberliga Männer: Der NHC kann Sonntag wieder auf Tim Gerstmann bauen

Der Regisseur kehrt zurück

Philipp Güthers

Northeim. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC gehen als Favoriten in ihr nächstes Auswärtsspiel bei der SG Börde. Anpfiff der Partie des Spitzenreiters beim Drittletzten ist am Sonntag um 17 Uhr in Schellerten.

„Die SG Börde steht bereits mit dem Rücken zur Wand. Die werden um jeden Ball kämpfen“, mahnt Trainer Carsten Barnkothe seine Mannschaft, von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen. Das wird untermauert durch das jüngste 29:29 des Kontrahenten in Wittingen.

Geprägt war die Northeimer Trainingswoche von der Aufarbeitung der Derby-Punkteteilung gegen Plesse, die Werbung für den Handballsport war. „Wir haben gerade in der Schlussphase einige unnötige Fehler gemacht. Das haben wir aufgearbeitet und wollen so etwas abstellen“, berichtet der Coach.

Gegen Plesse hatte sich das Fehlen von Regisseur Tim Gerstmann deutlich bemerkbar gemacht. In Schellerten kann er wieder dabei sein. Barnkothe hofft, dass auch Jannes Meyer bis dahin die Folgen seines Magen-Darm-Infekts überwunden hat. Fehlen wird Philipp Güthers, der an einer Prellung laboriert.

Unterdessen verfolgt man beim NHC natürlich aufmerksam das Geschehen in der Oberliga. „Duderstadt wird immer stärker“, weiß Barnkothe. Mit 11:3 Zählern ist der Nachbar aus dem Eichsfeld inzwischen auf Platz zwei hinter den Northeimern angekommen. „Duderstadt ist für mich der große Favorit auf die Meisterschaft“, sagt Barnkothe. Bereits am Sonntag, 20. November, könnte es im Pokal zum Duell mit dem TV Jahn kommen. Um Oberligapunkte hatte der NHC ja bereits mit 34:28 das bessere Ende für sich. (zhp) Foto: Spieker/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.