Handball-Oberliga Männer: Northeim gastiert am Samstag bei der HSG Schaumburg-Nord

Der Tabellenführer geht auf Reisen

Northeim. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC fahren als Tabellenführer zu ihrer nächsten Partie bei der HSG Schaumburg-Nord. Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr in Waltringhausen.

Die Gäste nehmen eine schmerzliche Erinnerung mit zu ihrem zweiten Auswärtsspiel. Im vergangenen Jahr verloren sie bei der HSG Schaumburg-Nord mit 22:25. Der NHC hat also eine Rechnung offen und geht mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. „Der 34:28-Sieg über Duderstadt hat uns gestärkt“, sagt Trainer Carsten Barnkothe. Er erwartet am Samstag ein schweres Spiel, da die Gastgeber um Spielmacher Max Dohmeier einen starken Rückraum mit guten Werfern haben.

Zum Bedauern des Trainers konnte Torwart Marcel Armgart, der in den ersten Spielen vielfach noch die Bälle gefischt hat, die seine Vorderleute durchgelassen hatten, wegen eines Infekts nicht trainieren. „Ich hoffe aber, dass er im Spiel dabei sein kann.“

Nicht trainieren konnte auch Rückraumspieler Philipp Güthers, der sich ebenfalls krank gemeldet hat. Auf keinen Fall wird Kai Strupeit dabei sein. Er betreut Samstag zur gleichen Zeit die Northeimer Oberliga-Frauen bei ihrem Spiel gegen Rohrsen.

Während in der NHC-Defensive noch Handlungsbedarf besteht, läuft es offensiv vergleichsweise rund. 34 Tore gegen die stark einzuschätzenden Duderstädter sind ein Wort. Barnkothe: „Im Angriff haben wir viele Optionen.“

Die HSG Schaumburg-Nord verlor zum Saisonauftakt daheim mit 29:30 gegen Nienburg, revanchierte sich danach jedoch mit einem 38:21-Kantersieg gegen Helmstedt. Zuletzt zog man in Wittingen knapp mit 31:33 den Kürzeren. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.