Handball-Oberliga: Rosdorf-Trainer mit Vorbereitung unzufrieden / HG und Jahn starten auswärts

Weiss spricht nur vom Klassenerhalt

Neuer Mann im Rückraum: Rosdorfs Markus Wächter (am Ball) zieht im Test gegen Gensungens Maximilian Pregler ab. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Nanu, wie klingt das denn? Vor dem Start in die Handball-Oberliga der Männer schlägt Gernot Weiss ungewöhnliche und überraschende Töne an: „Wir müssen mit aller Macht versuchen, nicht abzusteigen“, sagt der Trainer der HG Rosdorf-Grone vor dem Auftaktspiel am Samstag (19 Uhr) beim MTV Soltau.

„Wir können mit der Vorbereitung nicht zufrieden sein, wir sind schon am Limit“, meint Weiss pessimistisch und spielt damit auch auf gleich fünf, teilweise längerfristige Ausfälle an. Daniel Menn (Kreuzbandriss), Maxi Zech (Bandscheibenvorfall), Rückkehrer Aaron Frölich (muskuläre Probleme), Sebastian Quanz (Mittelhandbruch) und Neuzugang Hendrik Sievers (auf Montage) – Rosdorfs Problem-Liste ist schon vorm Auftakt in Soltau, wo auch noch ohne „Patte“ (Kleber) gespielt werden muss, lang.

Entsprechend waren auch die Test-Ergebnisse, meint Weiss weiter. Gegen Burgwedel sei es katastrophal gewesen. Weiss: „Spielerisch und taktisch sind wir deutlich hinten.“ Dazu kommt, dass die HGer von den ersten vier Spielen drei auswärts bestreiten, weil Aufsteiger Plesse gebeten hat, das Heimrecht zu tauschen.

Wenigstens von seinen Neuzugängen ist weiss aber durchaus angetan: Sievers kann alle drei Rückraum-Positionen spielen. Der Trainer hofft, dass er in der Partie in Soltau dabei ist. Kim Krumsiek bemühe sich sehr als neuer Kreisläufer und auch Markus Wächter habe als Mittelmann einen guten Eindruck hinterlassen.

Jahns starke Balkan-Achse

Ebenfalls am Samstag (19 Uhr) startet Aufsteiger und Viertliga-Rückkehrer TV Jahn Duderstadt mit dem Auswärtsmatch bei den Handball-Freunden Helmstedt in die neue Serie. Der TV Jahn Duderstadt geht ebenso beschieden in die neue Serie. „Wir wollen erstmal versuchen, uns wieder zu etablieren“, sagt Trainer-Rückkehrer Thomas Brandes. Die neue „Balkan-Achse“ mit Torjäger Hrvoje Batinovic, Bence Kanyo und Adam Kiss hat schon in den Tests das Jahn-Spiel bestimmt. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.