Northeim gewinnt mit 19:18

Hitzeschlacht beim Oberliga-Derby: Der NHC knackt Plesse

+
Ab in die Lücke: Marie Barnkothe steuerte drei Treffer zum Derbysieg ihres NHC bei.

Northeim. Die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC haben in einer Hitzeschlacht in der Schuhwallhalle das Derby gegen die HSG Plesse-Hardenberg verdient mit 19:18 (12:8) gewonnen.

Rund 200 Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag ein Spiel, das erst in den letzten Sekunden entschieden wurde. Northeims Trainer Carsten Barnkothe waren die Strapazen nach der Partie anzumerken. Er kassierte von den Schiedsrichtern gleich zwei Zwei-Minuten-Strafen (34./55.), weil er zu stark mitfieberte. Nach dem Abpfiff war er nur noch erleichtert. „Die Mannschaft hat mit Leidenschaft gekämpft und gezeigt, dass sie damit eine körperlich überlegene Mannschaft in den Griff bekommen kann.“

Entscheidend für den NHC-Sieg war die überragende Torwartleistung von Duaa Mugames. Sie war die Matchwinnerin. Früh wehrte sie zwei Siebenmeter von Lisa Sander (2.) und Maike Rombach (14.) ab. Danach zeigte sie weitere etliche großartige Paraden.

Eine erste Vorentscheidung fiel nach der 25. Minute beim Stand von 9:7, als Northeims Mareike Gloth eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und der NHC trotz Unterzahl durch Aline und Marie Barnkothe auf 11:7 erhöhte.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Northeimerinnen weiter leicht das Spiel, doch Plesse kämpfte und schaffte durch einen Treffer von Yasmin Hemke den 17:17-Ausgleich (55.). Das Spiel drohte zu kippen. Doch die Nerven des NHC hielten.

Nach dem 18:17 (56.) durch Aline Barnkothe und dem Ausgleich durch Plesses Sarah Strahlke erhöhte Tanja Weitemeier auf 19:18. Die Spieluhr rückte auf 59:50 Minuten vor, als Plesses Trainer Tim Becker eine Auszeit nahm, um nochmal alles zu versuchen. Doch der letzte Angriff scheiterte. Riesenjubel beim NHC! Der denkbar knappe Sieg war gerettet.

„Wir haben letztlich verdient verloren, weil unsere Angriffsleistung heute zu schwach war“, sagte Becker nach dem Abpfiff enttäuscht. „Wir haben einfach nicht das umgesetzt, was wir im Training eingeübt hatten. 18 Tore sind schlicht und einfach zu wenig“, haderte er.

NHC: Mugames, Post - Weitemeier 4/1, M. Barnkothe 3, S. Barnkothe, Stöhr, A. Barnkothe 5, Thielebeule, Bäcker 4, Lösky 1, Gloth, Lucenko, Junghans, Ziegler 2/2.

HSG: Menn, Röhrs - Hemke 3, Rombach, Henne 2, Sander 4/2, Herale 2, Marienfeld 1, Strahlke 1, Thoelke 4, Al Najem, Hollender 1. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.