Handball-Oberliga Frauen: HG Rosdorf beim HSC

Keine Verlegung: HSG mit Wut nach Bergen

Göttingen. Nach dem ersten Sieg vor einer Woche wollen die Frauen der HSG Göttingen bei TuS Bergen nachlegen, obwohl die Umstände alles andere als optimal sind. Die HG Rosdorf-Grone, nach drei Spieltagen noch ohne Sieg, steht vor einer schweren Aufgabe beim Tabellensiebten Hannoverscher SC.

TuS Bergen - HSG Göttingen (So., 17 Uhr). „Wir hatten uns eigentlich darauf verlassen, dass dieses Spiel in Bergen verlegt wird, da TuS uns fast schon eine Zusage gegeben hat, weil wir nicht komplett sind aufgrund von einigen urlaubenden Spielerinnen“, erzählt HSG-Trainer Uwe Viebrans. Nun aber hat der Gastgeber der Verschiebung doch nicht zugestimmt, so dass Spielerinnen aus der „Zweiten“ und „Dritten“ das HSG-Team auffüllen müssen. „So schlecht sieht es personell nun doch nicht aus, aber wir fahren schon mit Wut im Bauch nach Bergen. Da muss ich als Trainer meine Spielerinnen nicht besonders motivieren“, sagt Viebrans. Zudem sei seine Mannschaft beim Tabellensechsten, der´die unglückliche 32:33-Niederlage beim noch verlustpunktfreien VfL Wolfsburg auswetzen möchte, dennoch nicht chancenlos. „Wir fahren da nicht hin, um die Punkte dort kampflos herzugeben“, so Viebrans.

Hannoverscher SC - HG Rosdorf-Grone (So., 17 Uhr). „Der HSC zählt für mich zu den Top-Fünf-, nein, Top-Drei-Teams der Liga“, sagt Trainer Lenny Pietsch mit Respekt. Der Dritte der vergangenen Saison hat sich noch mit zwei Spielerinnen aus der „Konkursmasse“ der HSG oha Osterode verstärkt, hat die vergangenen beiden Spiele gegen Rohrsen und Rosengarten gewonnen (bei einer Niederlage zuvor). Pietsch verzichtet diesmal auf A-Jugendspielerinnen. Der Coach ganz ehrlich: „Die Chancen auf einen Punkt sind realistisch gesehen sehr gering.“ (wg/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.