Plesse reist zu harmlosen Drachen

Maike Rombach

Nörten / Bovenden. Als klare Favoritinnen reisen die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg in der Handball-Oberliga zum Aufsteiger SG Zweidorf/Bortfeld. Gespielt wird Sonntag (15 Uhr) in Vechelde.

Die Drachen, wie sich die Handballerinnen aus dem Landkreis Peine nennen, spuckten in der neuen Liga bisher kaum Feuer. Bisher gab es für die Schützlinge von Trainer Andreas Bremer drei Niederlagen. Die letzte fiel bei der HSG Göttingen mit 21:40 mehr als deftig aus. Angelika Wasowicz, eine der torgefährlichsten Angreiferinnen der SG, wird sich mit ihrem Team mächtig strecken müssen, um sich ein zweites Jahr Ligazugehörigkeit zu sichern.

In der Vorsaison waren die Kontrahenten im selben Pokalturnier unterwegs. Den Eindrücken von damals misst Tim Becker aber keine allzu große Bedeutung bei, da der Aufsteiger einige Neuzugänge zu vermelden hat. „Wir schauen ohnehin mehr auf uns“, so Plesses Trainer. „Und wenn wir Sonntag eine normale Leistung abrufen, dann sollte ein Sieg herausspringen.“

Becker ist mit den bisherigen Auftritten von Maike Rombach und Co zufrieden - mit Ausnahme der Angriffsleistung in Northeim. „Aber dort waren wir zumindest in der Deckung stark. Und gegen Hannover und Hildesheim haben wir gute Spiele gemacht. Wir haben drei starke Gegner weg und sind schon ganz gut drin in der Saison.“ Einen Schritt nach vorn erhofft sich der Coach im Umkehrspiel.

Fehlen wird in Vechelde Isabel Marienfeld. Die Kreisläuferin bildet sich beruflich weiter. So kommt auf Yasmin Hemke angesichts ihrer ohnehin intensiven Spielweise eine noch größere Belastung zu. Entlastung könnte Sarah Strahlke schaffen, die auch am Kreis schon eine gute Figur gemacht hat. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.