Handball-Regionsoberliga Frauen: Drei Siegen steht nur eine Niederlage gegenüber

Die VSSG tanzt aus der Reihe

Janina Fröchtenicht

Northeim. Die HSG Rhumetal II und Aufsteiger HSG Schoningen/U./W. bleiben in der Handball-Regionsoberliga der Frauen ohne Punktverlust. Beide waren auch in ihrem dritten Spiel erfolgreich. Northeim II kam zum Pflichtsieg bei Schlusslicht Duderstadt. Das positive Bild wird nur durch die Niederlage Sudershausens im Kellerduell getrübt.

SV Worbis - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 18:22 (5:11). 2:1 führte Worbis noch, doch dann kam der Solling-Express so richtig in Fahrt und drehte die Partie überaus überzeugend zum 10:3. Damit war die Entscheidung nach 25 Minuten bereits gefallen. Dank ihrer aufmerksamen Abwehr ließ die HSG nichts mehr anbrennen, auch wenn etliche hochkarätige Chancen ausgelassen wurden. - Tore HSG: ter Fehr 7, Grabowski 4, Kramer, Schlemme je 3, Lechner, Sieck je 2, Schrick.

HSG Rhumetal II - TSV Landolfshausen 21:16 (9:6). Die ersten 20 Minuten verliefen ausgeglichen, wobei beide Teams beste Chancen nicht nutzten. Mehr Druck im Angriff verhalf der HSG zur Drei-Tore-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff hatten die Rhumetalerinnen dank ihrer sicheren Abwehr die Partie jederzeit im Griff. Sie setzten sich bis auf 19:12 ab. - Tore HSG: Ehrlich 7, Bünger, C. Deppe, Wertheim-Ronge je 3, Behrens, Ehbrecht, Bethe, Heidelberg, Schwarz.

TV Duderstadt - Northeimer HC II 17:29 (7:11). Der NHC brauchte über zehn Minuten, um seinen Spielrhythmus zu finden. Fünf Tore in Folge brachten dann aber beim 9:3 die erste klare Führung. Die wurde gegen die am Ende konditionell nachlassenden Gastgeber über 20:11 immer weiter ausgebaut. - Tore NHC: Schmidt 7, Fröchtenicht, Rieck je 5, Herale 4, Hansen 3, Hardeweg, Kaufmann je 2, Möhrs.

HSG OHA II - VSSG Sudershausen 22:19 (10:10). Obwohl die Gäste auf vier Leistungsträgerinnen verzichten mussten, standen sich im Kellerduell zwei gleichwertige Teams gegenüber. Die VSSG ging mit einer 17:16-Führung in die Schlussphase. Sie ließ dann aber beste Chancen aus, so dass die Harzerinnen vorbeizogen. VSSG-Trainer Gotthard Standke konstatierte eine bittere, völlig unnötige Niederlage. - Tore VSSG: Fuchs 10, Müller, Ott je 3, Bruns, Naumann, Oberwinkler. (mg) Foto: zys

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.