3. Liga: Fritzlar verabschiedet zum Saisonabschluss Kohler, Maier und Hohmann

SVG spielt für seine Trainerin

Letztes Saisonspiel für die Germania: Die Fritzlarerinnen (von links) Janina Dreyer, Vanessa Maier und Laura Denecke wollen so entschlossen zuwerke gehen wie hier gegen Wildungens Laura Vasilescu (Nr. 23.). Foto: Haun

Fritzlar/Kleenheim. „Wir spielen für unsere Trainerin Susanne Bachmann“, sagt Interimscoach Detlef Kleinmann vor der letzten Partie des SV Germania Fritzlar in der 3. Liga West. Im Hessenderby gegen die SG Kleenheim (Sa. 17 Uhr, KHS-Halle) wollen die Domstädterinnen alles geben, um ihren Anhängern, aber vor allem der erkrankten Übungsleiterin zum Saisonabschluss einen Sieg zu schenken.

Denn nach drei erfolgreichen Jahren endet am Samstag die Ära Bachmann in der Domstadt (wir berichteten) Zuletzt hatte die Wildungerin in der Begegnung beim TV Beyeröhde auf der Trainerbank gesessen. Seitdem betreut Torwartrainer Kleinmann die Mannschaft.

Unter Bachmann hatte sich die Germania zu einem Spitzenteam der 3. Liga entwickelt. Auch in dieser Saison mischte Fritzlar lange Zeit ganz vorn mit. Klar, Bachmann hatte eine Mannschaft zusammengestellt, in der sich erfahrene Spielerinnen wie Melina Horn, Sabina Kirmse und Maria Pirvan mit jungen Talenten wie Lisa-Marie Berz und Janina Dreyer prima ergänzten. Mittelfristig planten die Domstädterinnen unter ihr den Aufstieg in die 2. Liga. Abteilungsleiter Steffen Schmude hält nun Ausschau nach einem Nachfolger.

Für drei Spielerinnen wird es am morgigen Samstag der letzte Auftritt im SVG-Trikot sein. Alexandra Kohler, Vanessa Maier (beide Ziel unbekannt) und Larissa Hohmann (beruflich ins Ausland) werden den Verein aus der Domstadt zum Saisonende verlassen.

„Ich erwarte eine schnelle und intensive Partie. Das wird schwer für uns“, warnt Kleinmann. Denn neben den starken Rückraumschützen Vanessa Deuster und Franziska Ringleb kann die Mannschaft von Trainer Lazar Cojocar mit den flinken Spielmacherinnen Olivia Reeh, Andrea Schulz und Sophie Bepler aufwarten. Letztere spielte einst gemeinsam mit Jessica Kleinmann für Bad Wildungen. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Jana Kurzbuch (beruflich verhindert) und Janina Dreyer (Erkältung). (ml)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.