Handball-Oberliga der Männer

Start in die Wochen der Wahrheit

Jan-Niklas Falkenhain

Northeim. Mit einem Sieg im ersten Spiel nach der vierwöchigen Osterpause wollen sich die Oberliga-Handballer des Northeimer HC auf die Wochen der Wahrheit vorbereiten. Gastgeber zur Partie sind heute ab 16.30 Uhr die Handball-Freunde Helmstedt Büddenstedt.

An den nächsten Spieltagen kommt es dann knüppeldick für die Northeimer. Es geht gegen die dicken Brocken der Oberliga, angefangen beim Lehrter SV über den MTV Soltau, den VfL Hameln und den TV Jahn Duderstadt.

Mit einem Sieg bei den abstiegsgefährdeten Helmstedtern will sich der NHC dafür die Grundlage verschaffen. „Doch auch das ist ein schwerer Gegner“, warnt Trainer Carsten Barnkothe. Schließlich müsse seine Truppe auswärts bei einem Team ran, das jeden Zähler für den Klassenerhalt brauche.

Am Mittwoch absolvierte Northeim ein Testspiel gegen den Verbandsligisten HSG Plesse-Hardenberg, um die Spielpause nicht zu lang werden zu lassen. Zwar bekleckerte sich der NHC dabei nicht gerade mit Ruhm, zu einem 32:31-Sieg reichte es aber trotzdem.

Northeim will in Helmstedt auch seinen kleinen Lauf mit 8:0 Punkten aus den letzten Spielen fortsetzen. Zu gute kommt der Mannschaft, dass Jan-Niklas Falkenhain nach seinem USA-Aufenthalt wieder ins Team zurückgekehrt ist. Barnkothe: „Damit sind wir im Rückraum wieder breiter aufgestellt.“

Falkenhain selbst hadert allerdings noch mit seiner Kondition. Er hat im US-Bundesstaat Minnesota zwar Handball trainiert, allerdings nur einmal in der Woche. „In der einzigen Mannschaft des Staates, der flächenmäßig immerhin mehr als halb so groß wie Deutschland ist, wird allerdings eher Standhandball gespielt“, sagt Falkenhain.

Verzichten muss das Team auf Finn Ozimek, der mit einem Bandscheibenvorfall für den Rest der Saison ausfällt. Im Hinspiel in der Schuhwallhalle gelang dem NHC beim 33:22 ein Schnapszahl-Sieg. An diese souveräne Vorstellung wollen die Northeimer heute natürlich gern anknüpfen. (zhp) Foto: zje/nh

Kommentar verfassen