Handball-Verbandsliga: TG Münden klettert auf Platz zwei

Kam im Mündener Angriff oft als siebter Feldspieler zum Einsatz: Justin Brand (links) traf am Samstagabend dreimal. 2 Fotos: Schröter

Hann. Münden. Mit einem überlegenen 29:18 (16:7)-Heimsieg gegen den MTV Müden ergatterte Handball-Verbandsligist den zweiten Tabellenplatz. Der würde am Saisonende den Aufstieg bringen.

Die schwache Vorstellung der Mündener bei ihrer ersten Saisonniederlage vor zwei Wochen in Fallersleben scheint das Team des Trainergespanns Matthias Linke und Dominic Leinhart wachgerüttelt zu haben. Konnten die zuvor dreimal ungeschlagenen Gäste in der Anfangsphase noch einigermaßen mithalten, zündete die TG beim Stand von 5:3 (12.) plötzlich den Turbo und überrannte den Gegner förmlich. In der schnell verschiebenden Abwehr extrem energisch zupackend und mit einem glänzend aufgelegten Alexander Klocke zwischen den Pfosten stellten die Mündener die gegnerischen Werfer immer wieder vor unlösbare Probleme und eroberten sich reihenweise die Bälle. Weil vorne in dieser Phase gleichzeitig beinahe jeder Wurf ein Treffer war, wuchs der Vorsprung bis zur 25. Minute auf 14:3 an. Nach diesen intensiven 13 Minuten, in denen der bisherige Tabellenzweite kein einziges Tor erzielte (!), konnten es sich die Gastgeber erlauben, einen Gang zurückzuschalten und ihren sicheren Vorsprung in der zweiten Hälfte quasi nur noch zu verwalten.

„Das war ein ziemlich entspannter Abend“, freute sich Matthias Linke über die souveräne Vorstellung seiner Mannschaft. Der Grundstein für den Erfolg sei ganz klar in der Abwehr gelegt worden, die man lange nicht mehr so sicher gesehen hatte. Ein Sonderlob vom Trainer gab es für „Shooter“ Christian Grambow, der mit zehn Treffern nicht nur überragender Werfer war, sondern sich an diesem Abend auch kaum einen Fehlwurf leistete. „Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte aber auch Alexander Klocke“, meinte Linke völlig zu Recht. Schließlich hatte Klocke nicht nur 16 zum Teil spektakuläre Paraden gezeigt, sondern auch zwei Siebenmeter gehalten.

Trotz aller Freude und dem Sprung auf den zweiten Tabellenplatz hatte der Abend für die Mündener dann aber doch einen leicht bitteren Beigeschmack. Rechtsaußen Nico Backs, der nach seiner Knöchelverletzung kurz vor der Pause erstmals wieder eingewechselt wurde, musste den Platz nach nur einer Minute schon wieder verlassen. Nach einem Sprint fasste er sich an den hinteren Oberschenkel, humpelte mit schmerzverzerrtem Gesicht zur Bank und ließ sich sofort von Mannschaftsarzt Georg Fieseler untersuchen. Bleibt nur zu wünschen, dass die Zwangspause nicht allzu lang ausfällt.

TG Münden: Klocke, Görtler - Grambow 10/2, Wiegräfe 4, Rentsch 4, Michalke 3, Brand 3, Prinz 2, Bolse 2, Janotta 1, Backs, Müller.

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.