Handball-Verbandsliga: Mündener überrennen Hildesheimer Rumpfkader und siegen 34:24

TG holt sich die Tabellenspitze

Keine Probleme: TG Mündens Kreisläufer Jann Rentsch (am Ball) ist hier bei einem Kontergegenstoß schneller als ein Abwehrspieler der Hildesheimer. 2 Fotos: Schröter

Gimte. Mit einem ungefährdeten 34:24 (16:9)-Sieg über die Reserve von Eintracht Hildesheim zogen die Verbandsliga-Handballer der TG Münden am spielfreien Spitzenreiter MTV Braunschweig II vorbei und erklommen erstmals in dieser Saison selbst den Platz an der Sonne.

Eigentlich hätte dies ein echtes Spitzenspiel werden sollen. Immerhin trafen am Samstag in der erneut gut besuchten Gimter Auefeldhalle nicht nur zwei Oberliga-Absteiger, sondern auch zwei potenzielle Titelkandidaten aufeinander. Beim genaueren Hinschauen wurde aber schon beim Aufwärmen der Akteure klar, dass es für die Mündener wohl eher ein besseres Trainingsspiel werden würde. Weil Hildesheims erste Mannschaft parallel in der 3. Liga in Bad Neustadt ran musste und mehrere Akteure aus der „Zweiten“ aushalfen, war diese mit gerade mal sechs Feldspielern (darunter einige A-Jugendliche) und zwei Torhütern angereist. Eine echte B-Formation also ohne Auswechselspieler und zu allem Überfluss auch noch ohne Trainer auf der Bank – ernst zu nehmende Konkurrenz war da kaum zu erwarten.

Furioser Start

Und so kam es dann auch. Schon in den ersten Minuten wurde klar, dass die Gäste den hochkonzentriert zu Werke gehenden Mündenern nicht viel entgegenzusetzen hatten. Vor allem Christian Grambow war in der Anfangsphase kaum zu halten und sorgte mit seinen Treffern aus der zweiten Reihe dafür, dass die TG schnell von 3:0 (4.) über 8:3 (15.) auf 11:6 (22.) davonzog. Und hätte man nicht gleich mehrfach leichtfertig beste Chancen vergeben (darunter einige Tempogegenstöße), dann hätte der Vorsprung zur Pause schon deutlich mehr als sieben Tore betragen.

Als die Gastgeber dann zu Beginn der zweiten Hälfte das Tempo noch einmal an- und sie schnell auf 21:11 davonzogen, war auch der letzte Rest Spannung aus der Partie genommen. Und weil bei den Hildesheimern verständlicherweise nun auch die Kräfte immer mehr schwanden, konnte es sich das Mündener Trainergespann Matthias Linke und Dominic Leinhart erlauben, dem sechsfachen Torschützen Christian Grambow für den Rest des Spiels eine Pause zu gönnen, munter durchzuwechseln und so für die kommenden Aufgaben unter Wettkampfbedingungen einiges auszuprobieren.

„Das war heute sicher deutlich leichter als erwartet“, meinte Linke, der schon wie nach dem letzten Heimspiel gegen Müden einen äußerst entspannten Eindruck machte. „Die Jungs haben das sehr gut gemacht und die Partie jederzeit unter Kontrolle gehabt“, lobte er. Mit acht Treffern bester Werfer des Abends war Jens Wiegräfe, der die vollen 60 Minuten durchspielte und der auch in der 5:1-Abwehr als vorgezogener Spieler eine starke Leistung bot. Ebenfalls ein Sonderlob verdiente sich Torwart Mario Görtler, der im zweiten Durchgang für Alexander Klocke ran durfte und der zahlreiche tolle Paraden zeigte.

TG Münden: Klocke, Görtler – Wiegräfe 8, Grambow 6/1, Brand 5, Rentsch 5, Michalke 3, Prinz 2, Bolse 2, Backs 2, Janotta 1.

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.