Handball-Verbandsliga: 25:32-Pleite bei Altencelle

Rote Laterne brennt weiter im Rhumetal

Altencelle. Die Handballer der HSG Rhumetal sind weiter Schlusslicht in der Verbandsliga. Beim SV Altencelle gab es mit 25:32 (12:14) bereits die fünfte Niederlage in Folge.

Nach 20 Minuten lagen die Gastgeber beim 11:7 erstmals deutlicher vorn. Rhumetal kam auf 10:12 heran, verpasste es aber durch Fehlwürfe und technische Fehler, weiter zu verkürzen. Auch zwei Strafwürfe wurden versiebt. Das Spielchen wiederholte sich zu Beginn der zweiten Hälfte. Mit drei Treffern in Serie kämpften sich die Gäste auf 15:16 heran. Dann folgte ein neunminütiger Blackout. Altencelle zog auf 23:17 (44.) davon. Der Widerstand war gebrochen.

Beim Verlierer verdiente sich Keeper Benjamin Ilsen mit 20 gehaltenen Bällen ein dickes Lob. Vorne ackerten Benny Jentsch und Bjarne Kreitz meist vergebens. Der Kreisläufer wurde zu selten ins Spiel eingebunden.

15 technische Fehler und 25 Fehlwürfe hatte Sascha Heiligenstadt nach 60 Minuten gezählt. „Kein Stoßen auf die Nahtstellen! Kein endgültiger Wille! Das war Standhandball“, haderte Rhumetals Coach. „Es gibt viel Arbeit.“

HSG: Ilsen, Schmidt - Bierwirth 2, Engelberg 1, Hagemann 2, Jentsch 6, Bjarne Kreitz 4, Finn Kreitz 2, Proschwitz, Julian Scheidemann 3, Tim Scheidemann 1, Sochert 1, Strohschneider, Zimmermann 3. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.