Puck ins Gesicht bekommen

Horror-Verletzung bei Dennis Seidenberg

+
Dennis Seidenberg.

New York - Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg (35) hat wohl einen Kieferbruch erlitten und muss in der nordamerikanischen Profiliga NHL eine längere Zwangspause befürchten.

Der Verteidiger-Routinier von den New York Islanders wurde am Samstag beim 2:3 gegen die Florida Panthers nach einem Schlagschuss vom Puck im Gesicht getroffen und musste seinen Arbeitstag vorzeitig beenden. Verschiedene Medien gehen davon aus, dass er sich dabei die Verletzung zuzog.

Seidenberg hatte sich bislang in glänzender Verfassung präsentiert. In den ersten 15 Saisonspielen gelangen dem gebürtigen Schwenninger vier Tore und vier Vorlagen, dazu hat er trotz des sehr mäßigen Starts der Islanders eine Plus-Minus-Bilanz von plus zehn. Seidenberg, der erst nach starken Leistungen beim World Cup of Hockey einen neuen NHL-Vertrag bekam, ist aktuell punktbester Verteidiger der New Yorker.

Vor der anstehenden Partie gegen Tampa Bay Lightning am Montagabend (Ortszeit) könnte es Klarheit über die Dauer der Zwangspause geben, bisher haben sich die Islanders noch nicht offiziell zu Seidenbergs Verletzung geäußert.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.