Annika Busch und das Nationalteam: "WM wäre ein Traum"

Nimmt die Nationalmannschaft und das gegnerische Tor ins Visier: Die Bad Wildunger Rechtsaußen Annika Busch. Foto: malafo/nh

Bad Wildungen. Annika Busch war bei einem Lehrgang der Handball-Nationalmannschaft der Frauen. „Die Einheiten waren intensiv und haben Spaß gemacht", sagte die Rechtsaußen der HSG Bad Wildungen nach ihrer Rückkehr.

Im Vergleich zu ihren internationalen Einsätzen in der Jugend- und Juniorennationalmannschaft sei ihre Nachnominierung für den Lehrgang des A-Teams durch Bundestrainer Michael Biegler „was ganz anderes, was höheres“ gewesen.

Die 25-Jährige hofft, beim nächsten Lehrgang der Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) vom 2. bis 9. Oktober, inklusive zweier Testspiele gegen Spanien, im Kader zu stehen und dann ihr Länderspieldebüt im A-Team zu geben.

Zusammen mit den Dortmunderinnen Svenja Huber und Stella Kramer sowie der Metzingerin Marlene Zapf gehört die Linkshänderin zu den vier Rechtsaußen und 40 Spielerinnen, die Biegler für die Weltmeisterschaft vom 1. bis 17. Dezember 2017 in Deutschland im Blick hat. „Bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land dabei zu sein, wäre ein Traum“, sagt Busch. (jh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.