Van Gulik verlässt die Vipers am Saisonende

Verlässt die Vipers am Saisonende: Sarah van Gulik. Foto: bf

Bad Wildungen. Schwerer Schlag für die Bad Wildunger Vipers: Der Handball-Erstligist muss sich nach einer neuen Spielmacherin umsehen. Sarah van Gulik wird die Vipers nach dieser Saison verlassen.

Die 25-Jährige schließt sich dem Zweitligisten HSG Bensheim/Auerbach an. Dort unterschrieb die Erzieherin einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 mit einjähriger Option. Van Gulik war im Februar 2013 aus Aalborg nach Bad Wildungen gekommen.

„Der Hauptgrund für meinen Wechsel ist, dass ich in Darmstadt Sozialpädagogik studieren will und Bensheim nicht weit weg ist. Bensheim hat mir ein gutes Angebot gemacht und ich wollte auch etwas Neues machen“, sagt van Gulik, der auch Bensheims sportliche Ausrichtung mit Ex-Nationalspielerin Heike Ahlgrimm als künftiger Trainerin und das Ziel Erstligaaufstieg überzeugte. „Das Bensheimer Angebot war so gut, dass wir nicht mithalten konnten“, musste Vipers-Geschäftsführer Uwe Gimpel eingestehen. (jh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.