Miranda Schmidt-Robben sichert knappen Vipers-Erfolg

Eine gegen drei: Die Bad Wildunger Rückraumspielerin Jana Pollmer (2.v.l.) sieht sich den Dortmunderinnen Stella Kramer, Nadja Nadgornaja und Sally Potocki (v.l.) gegenüber. Foto:  malafo

Bad Wildungen. Das war Dramatik pur am Samstagabend: Die Vipers-Fans unter den 800 Zuschauern in der Ense-Halle ließ Miranda Schmidt-Robben mit ihrem Siegtor zum 25:24 (12:11) für die HSG Bad Wildungen fünf Sekunden vor Schluss im Spiel gegen Borussia Dortmund ausgelassen jubeln.

Nach dem geglückten 5:1-Start bis zur achten Minute hatten die starken Vipers in der sehr temporeichen und gutklassigen Partie auch nach dem 12:11-Halbzeitstand in der 37. Minute beim 16:12 noch mit vier Toren Vorsprung geführt. Beim 18:18 (47.) gelang dem Tabellensiebten beim Elften erst der zweite Ausgleich nach dem 1:1 (2.). Doch selbst von der erstmaligen Dortmunder Führung in der 55. Minute beim Stand von 22:21 für den BVB ließen sich die Südwaldeckerinnen nicht beeindrucken, sondern gingen ihrerseits wieder mit 24:22 in Front (59.). Durch Tore von Nadja Nadgornaja und der als siebter Feldspielerin eingesetzten Annika Ingenpaß glich die Borussia zwar 14 Sekunden vor Schluss aus, bevor Schmidt-Robben nach einem schnell ausgeführten Anwurf ins leere BVB-Tor zum 25:24-Siegtreffer für die Vipers traf, den die HSG-Fans begeistert feierten.

Bei den Vipers waren die starke Regisseurin Sarah van Gulik mit acht Toren, davon drei durch Siebenmeter, Kreisläuferin Nadja Bolze (6/1) und Linksaußen Johanna Stockschläder (4) die erfolgreichsten Werferinnen, während bei der Borussia Nadgornaja und Rafika Ettaqi jeweils fünfmal trafen. „Wir haben verdient gewonnen“, stellte Vipers-Trainerin Tessa Bremmer treffend fest. (jh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.