Vipers-Neuzugang Zuber in Blomberg mit starker Leistung

Zeigte beim Testspiel in Blomberg eine starke Leistung: Vipers-Neuzugang Christina Zuber (mitte), hier in einem Vorbereitungsspiel in der Ensehalle. Foto:  Archiv

Bad Wildungen Handball-Erstligist HSG Bad Wildungen hat ein Testspiel bei Ligakonkurrent HSG Blomberg-Lippe mit 27:38 (14:17) verloren. „Das war ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen“, bilanzierte Vipers-Trainerin Tessa Bremmer nach der Niederlage.

Das Team der Vipers wird schon am Freitag Abend (18.30 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) bei Drittligist SG Kirchhof das nächste Testspiel bestreiten.

In Blomberg gefiel auf Bad Wildunger Seite Spielmacherin Christina Zuber, der Neuzugang von Zweitligist Sachsen Zwickau. Bereits nach wenigen Minuten hatte die Bad Wildunger Trainerin die angeschlagene Kreisläuferin Tamara Haggerty auswechseln müssen. Auch ansonsten wechselte Bremmer viel.

„Ich habe mit Absicht alle fünf Minuten die Abwehr umgestellt“, sagte die Trainerin, womit sie bewirken wollte, dass sich ihre Spielerinnen schnell an neue Situationen gewöhnen. Während Bremmer mit dem Angriff halbwegs zufrieden war, bemängelte sie doch die Deckungsleistung. (jh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.