4309 Meter ohne Fehler

Kampf um die Brasilien-Pole - 2:1 für Rosberg

+
Nico Rosberg holte 2014 und 2015 die Pole Position für das Formel-1-Rennen in Interlagos. Foto: Sebastiao Moreira

Sie ist keine Sieggarantie. Die Pole bringt aber ein bisschen mehr Sicherheit. Also will Nico Rosberg sie wieder. In Brasilien holte er sie 2014 und 2015. Und siegte im Rennen. Dasselbe noch einmal und er ist Weltmeister. Titelverteidiger Lewis Hamilton will das verhindern.

Update vom 12. November 2016: Am Sonntag kann Nico Rosberg einen ganz wichtigen Schritt in Richtung ersten WM-Titel machen oder sich die Formel-1-Krone direkt aufsetzen. Voraussetzung dafür: Ein gutes Abschneiden beim GP von Brasilien. Hier erfahren Sie, wie Sie den Großen Preis von Brasilien live im TV und Live-Stream sehen können.

Die Idealline zum Sieg beim Großen Preis von Brasilien kennt Nico Rosberg. 2014 und 2015 holte der aktuelle WM-Spitzenreiter die Pole Position für das Formel-1-Rennen in Interlagos.

Beide Male fuhr er nach 71 Runden auf dem 4,309 Kilometer langen Kurs auch als Sieger über die Ziellinie. In der Qualifikation an diesem Samstag will er sich in seinem Mercedes mit einer optimalen Runde abermals den besten Startplatz sichern.

Im Training am Freitag musste sich der gebürtige Wiesbadener allerdings seinem Teamkollegen Lewis Hamilton geschlagen geben. In der ersten Einheit kam Rosberg hinter dem britischen Titelverteidiger und dem niederländischen Red-Bull-Piloten Max Verstappen auf Platz drei. Im zweiten Training war für ihn als Zweiter wieder kein Vorbeikommen an Hamilton.

Eine weitere Stunde bleibt Rosberg und seinem WM-Verfolger am Samstag im dritten Training (14.00 Uhr MEZ) noch, um ihre Silberpfeile abzustimmen. Danach geht es in der Qualifikation um die Startplätze. Von allen aktuellen Fahrern schaffte in dem Grand Prix zwar keiner öfter die schnellste Rennrunde als Hamilton (4x), gewinnen konnte er in Brasilien aber noch nie.

Auch 2012 nicht, als er seine einzige Pole in São Paulo holte. Insgesamt fuhr der Brite 59 Mal schon auf den ersten Startrang, den Rekord hält immer noch Michael Schumacher mit 68. Zweiter ist Brasiliens Formel-1-Legende Ayrton Senna mit 65, dann bereits folgt Hamilton. Rosberg schaffte bisher 30 Poles.

Fehler kann man sich auf der kurzen Runde in Brasilien nicht erlauben. Von Platz 1 bis zur ersten Kurve sind es gerade mal 180 Meter, dann macht die Strecke einen Linksknick mit Gefälle. Danach wird es kurvig. Am Ende geht es bergauf Richtung Ziel.

Hamilton verlor 2007 in seinem ersten Formel-1-Jahr die WM auf dem Autódromo José Carlos Pace, im Jahr darauf sicherte sich der mittlerweile 51-malige Grand-Prix-Gewinner dort seine erste WM-Trophäe. Vor dem 20. von 21 Saisonrennen hat er allerdings 19 Punkte Rückstand. Siegt Rosberg am Sonntag, steht der gebürtige Wiesbadener vorzeitig als neuer Titelträger fest.

Gegebenenfalls kann für Rosberg aber auch schon Platz sechs zum WM-Gewinn reichen - vor dem Finale in zwei Wochen in Abu Dhabi.

Vorschau-Stimmen auf Formel-1-Homepage

Daten auf Mercedes-Homepage

Reaktion Rosberg

Reaktion Hamilton

Informationen zur Strecke auf Formel-1-Homepage

Homepage Autódromo José Carlos Pace

Zahlen und Fakten auf Vettel-Homepage

Reaktion Verstappen

Hamilton bei Twitter

Rosberg bei Twitter

Hülkenberg bei Twitter

Wehrlein bei Twitter

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.