Dritte Niederlage in Folge

2:5 in Bayreuth - Huskies verlieren wieder

+
Viele Chancen, aber kein Treffer: Huskies-Stürmer Jack Downing klebte in Bayreuth das Pech am Schläger.

Bayreuth. Es läuft derzeit nicht für den Titelverteidiger in der DEL 2. Beim 2:5 (1:2, 0:0, 1:3) in Bayreuth kassierten die Eishockeyspieler der Kassel Huskies die dritte Niederlage in Folge.

Die Gäste, die kurzfristig ohne ihren verletzten Kapitän Manuel Klinge auskommen mussten, ließen sich zu Beginn überraschen vom hohen Tempo der Gastgeber. Kurios, dass die drei Treffer im ersten Drittel aus nahezu identischen Situationen entstanden. Dreimal fand ein Schuss von der rechten Seite den Weg ins Gehäuse. Beim Bayreuther 1:1 war Torhüter Markus Keller die Sicht verdeckt (5.). Toni Ritter traf schon wenig später zum Ausgleich, doch auch dieses 1:1 hielt nicht lange.

Beim 2:1 war es zum dritten Mal die rechte Seite, von der diesmal Valentin Busch erfolgreich war. Trotzdem wurde es ein offener Schlagabtausch mit hohem Tempo, bei dem die Huskies in der Schlussminute zweimal hätten den Ausgleich erzielen können. Carter Proft und Braden Pimm scheiterten jedoch freistehend.

Im zweiten Durchgang ließ das Tempo etwas nach. Dafür rückten zwei Stürmer in den Blickpunkt. Bei Bayreuth war es immer wieder Sergej Stas, der die Kasseler Defensive beschäftigte. Vor allem in der 24. und 27. Minute musste Keller sein ganzen Können aufbieten, um einen weiteres Stas-Tor zu verhindern. Und auf der anderen Seite, da entwickelte sich eine Art Privatduell zwischen Jack Downing und Tiger-Torhüter Tomas Vosvrda. Der parierte bei einer druckvollen Kasseler Überzahl in der 33. Minute gleich zweimal. Er hatte in der 36. Minute Glück, als Downing aus der Drehung vorbeischoss. Und er klärte mit einer Flugeinlage bei einem Konter, als Pimm für Downing auflegte.

In der 40. Minute hätte das eigentlich der Ausgleich sein müssen. Stattdessen kassierte Marco Müller zu Beginn des Schlussdurchgangs eine Zweiminuten-Strafe. Und stattdessen stand es in der 43. Minute 3:1 für die Gastgeber. Wieder war es Valentin Busch, der Keller überwand. Und klar, nun wurde es schwer für die Huskies. Sie drückten zwar, hatten aber wenige klare Chancen. Kurios am Ende: Als der Liveticker der DEL 2 bereits ein 1:3 als Endstand vermeldete, wurde es in Wirklichkeit in den letzten zwei Minuten turbulent. Busch trafzum dritten Mal – ins leere Tor, weil Keller vom Eis war. Mitten in den Jubel hinein erzielte Feodor Boiarchinov das zweite Kasseler Tor. Doch mit einem technischen Tor, weil weil auf dem Weg zum leeren Gehäuse gefoult wurde, sorgte Bartosch für den Endstand.

SR: Hatz, Z: 1779, Tore: 1:0 (4:49) Stas (Kolupaylo), 1:1 (6:19) Ritter (Heinrich), 2:1 (8:45) V. Busch (Marsall, S. Busch), 3:1 (42:06) V. Busch (Wohlberg - 5:4), 4:1 (58:23) V.Busch (Marsall), 4:2 (58:37) Boiarchinov (MacKenzie), 5:2 (59:57) Bartosch, Strafminuten: Bayreuth 12 - Kassel 12.

Von Torsten Ernstberger

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.