Ersehnter erster Playoff-Erfolg

Video: Huskies bezwingen Landshut 6:3

Kassel. Da ist er endlich, der erste Sieg für die Kassel Huskies im Playoff-Viertelfinale gegen den EV Landshut. Und was für einer.

Im dritten Spiel siegten die Huskies vor 4300 begeisterten Fans in einer erneut hitzigen Partie 6:3 (1:1, 2:2, 3:0) und verkürzen in der Serie auf 1:2.

Doch was war das für eine Achterbahn der Gefühle, auf die Huskies ihre Fans wieder einmal mitnahmen. Es war ein Spiel, das nichts für schwache Nerven war. Führung und Dämpfer im Wechsel. Dann die neuerliche Führung, die die Huskies nicht mehr hergaben. Gleich drei Überzahl-Tore. Vor allem aber: ein überragender Sven Valenti.

„Unsere Einzelspieler müssen Verantwortung übernehmen“, hatte Huskies-Trainer Rico Rossi nach dem zweiten Spiel in Landshut am Sonntag noch gefordert. Und es war der erfahrenste Husky, der voran marschierte: Valenti traf gleich dreimal. Aber auch die Umstellung der Reihen – Manuel Klinge stürmte mit Daniel Schmölz und Mike Collins, Adriano Carciola mit John Zeiler und Peter Flache – zahlte sich aus. Vor dem Spiel tauchte Hauptsponsor VW Originalteile die Eissporthalle in tiefes Blau, auf dem Heuboden gaben die Fans das Motto vor: „Heute alle Vollgas“. Und das beherzigten die Huskies an. Und siehe da: So klappte auch relativ zügig das, was in Landshut erst nach mehr als einer halben Stunde gelungen war: Sie trafen. Und wie. Schmölz, der zum ersten Mal den Goldenen Helm des Topscorers trug, legte auf für Valenti, der per Schlagschuss die Scheibe in die Maschen drosch. Der erste Streich des 39-Jährigen. Gespielt waren da 3:29 Minuten. Doch der Jubel der Fans war noch nicht verklungen, da machte sich Sprachlosigkeit breit. Denn die Landshuter glichen aus. Nur 24 Sekunden nach der Führung schläft die Huskies-Defensive, Bill Trew passt auf Michael Endras – 1:1.

Kassel Huskies besiegen Landshut 6:3

Doch die Antwort der Huskies folgte. Die umstrittene Spieldauerstrafe gegen Peter Flache war da längst abgehakt. Vergessen war, dass die Huskies das letzte Drittel des Schlussabschnitts gefühlt durchgehend in Unterzahl überstanden hatten. Denn ihre erste 5:3-Überzahl nutzen die Gastgeber: Erstes Powerplay-Tor, Valentis zweiter Streich (22.). Dann wieder Schreckmomente. Zweimal passen die Huskies hinten nicht auf, einmal sieht Mika Järvinen im Tor nicht besonders gut aus – und schon sind die gnadenlos effektiven Gäste wieder in Führung. Die Huskies wackeln kurz, doch sie berappeln sich. Angetrieben von ihren Fans kommen sie zurück. Proft trifft zum 3:3. Mike Collins bringt die Huskies wieder nach vorn. Alex Heinrich baut die Führung aus. In Überzahl. Doch der Schlusspunkt gehört dem Mann des Abends: Sven Valenti trifft wie beim Billard zum 6:3. Und wie. Er schießt am Tor vorbei, von der Bande prallt der Puck zurück an Tyler Weiman im Landshuter Tor und von da über die Linie. Selbstbewusst können die Huskies nun ins vierte Spiel am Freitag in Landshut gehen.

SR: Daniels (Gelsenkirchen)/ Klau (Griesenbrauck), Z: 4280

Tore: 1:0 (3:29) Valenti (Schmölz), 1:1 (3:53) Endras (Trew), 2:1 (21:16) Valenti (Schmölz, Collins - 5:3), 2:2 (24:16) Geipel (Fenton, Jarrett), 2:3 (37:28) Rogl (Abstreiter), 3:3 (38:56) Proft (Collins - 5:4), 4:3 (42:53) Collins (Habermann) , 5:3 (45:52) Heinrich (Zeiler - 5:4), 6:3 (46:12) Valenti (Zeiler)

Strafminuten: Kassel 13 + 10 Tomassoni + Spieldauer Flache, Landshut 12

Der Liveticker zum Nachlesen

Live Blog DEL2-Playoffs: Kassel Huskies vs. EV Landshut
 

Rubriklistenbild: © Fischer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.