Eishockey: Kasseler Nachwuchs strebt ersten Saisonerfolg gegen favorisierte Sachsen an

EJK-Schüler fordern Crimmitschau

Kassel. Sechs Partien stehen am Wochenende auf dem Spielplan der Eishockeyjugend Kassel (EJK). Schüler und Kleinschüler sind dabei jeweils zweimal im Einsatz. Das Team von Horst Fahl empfängt in der Bundesliga bei freiem Eintritt den ETC Crimmitschau in der Kasseler Eissporthalle (Samstag, 13.45 Uhr und Sonntag, 11.15 Uhr).

Crimmitschau ist Favorit: Als Vierter haben die Sachsen die achtplatzierte EJK bisher 5:2 und 6:0 geschlagen.

Auch die Kleinschüler spielen zu Hause: Am Samstag (10 Uhr) gastieren die Luchse Lauterbach zur HEV-Partie. Hier liegt die EJK als Tabellenerster auf Meisterkurs. Schwieriger dürfte die Aufgabe für das Team von Trainer Stephane Robitaille in der DEB-Meisterrunde am Sonntag (17.30 Uhr) bei der 1b der Kölner Haie werden. Zwar sind die Gastgeber Letzter, haben das Aufeinandertreffen am vorigen Wochenende aber knapp mit 6:5 für sich entschieden.

Eine vermeintlich leichte Aufgabe wartet auf das DNL II-Team: Die Mannschaft von Milan Mokros und Jürgen Trattner tritt am Samstag, 14.30 Uhr, in Wolfsburg an. Die Gastgeber sind Letzter und waren in den bisherigen Vergleichen deutlich unterlegen.

Die Knaben spielen in der DEB-Westrunde am Samstag, 16.30 Uhr, in Krefeld. Das Hinspiel haben die Young Huskies, die in der Tabelle zwei Plätze besser dastehen, mit 4:0 für sich entschieden. (ca)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.