Mögliches Freiluftspiel: Huskies vor 50.000 Fans?

Kassel. Die Idee gibt es schon länger. Nun aber erhalten die Spekulationen, dass die Kassel Huskies in der kommenden DEL-2-Saison an einem Wintergame, sprich einen Eishockeyspiel unter freiem Himmel, teilnehmen könnten, neue Nahrung.

Anlass ist eine für Montag angesetzte Pressekonferenz in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Daran nimmt neben Huskies-Manager Joe Gibbs Stefan Krämer,Geschäftsführer der Löwen Frankfurt, DEL-2-Chef René Rudorisch sowie der Geschäftsführer der Commerzbank-Arena Frankfurt, Patrik Meyer, teil. 

Spekuliert wird nun, dass möglicherweise der Klassiker zwischen Frankfurt und Kassel in der Heimstätte der Bundesliga-Fußballer von Eintracht Frankfurt ausgetragen werden könnte – vor einer Kulisse von bis zu 50.000 Fans. Nach Informationen der Fachzeitschrift Eishockeynews „könnte das Spiel sogar der offizielle Auftakt in die neue Eiszeit 2016/17 sein. Denn durch die Olympia-Qualifikation vom 1. bis 4. September starten die DEL und DEL2 erst am 16. September in ihre neue Spielzeit.“ Das Winterderby zwischen Dresden und Weißwasser im Januar hatten 32.000 Fans im Dresdner Fußballstadion verfolgt. Danach war bekanntgeworden, dass sich die Commerzbank-Arena um die Ausrichtung eines Eishockey-Hessenderbys bemühe. Rudorisch hatte ein Gespräch mit dem Stadionchef angekündigt.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Rubriklistenbild: © Andreas Fischer/HNA

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.