"Carciola ein Mann für die DEL"

Gelöste Stimmung nach dem Triumph: Huskies besiegen Spitzenreiter

Kassel. Man muss sich das ja immer wieder vor Augen halten. Die Fans der Kassel Huskies erinnern deshalb auch gern daran. "Und so spielt ein Aufsteiger", singen sie immer wieder.

Auch am Freitag, als ihre Mannschaft Spitzenreiter Bietigheim in einem hochklassigen Spiel durchaus verdient 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) bezwungen hatte [zum Spielbericht]. Diese Mannschaft ist tatsächlich ein Aufsteiger in die zweithöchste deutschen Eishockeyklasse. Doch sie ist längst ein sicherer Kandidat für die direkte Qualifikation zu den Playoffs. Mit dem Erfolg gegen den Tabellenführer hat sie Platz zwei gefestigt. "Punkte gegen Bietigheim sind Extrapunkte", freute sich Trainer Rico Rossi, denn: "Diese Punkte machen eben nicht viele Teams."

Entsprechend gelöst war die Stimmung nach der Partie. Die Feier auf dem Eis mit Raupe und La Ola nahm kein Ende. Der Trainer wurde im VIP-Raum mit stürmischem Beifall überschüttet. Und der Spieler des Abends genoss den Erfolg noch lange nach der Schlusssirene an der Bande im Gespräch mit Familie und Freunden.

Adriano Carciola hatte mit zwei Treffern entscheidenden Anteil am Sieg. Es gab aber auch noch eine andere Szene, die erstens seinen Wert und zweitens die Einstellung der Mannschaft bestens verdeutlichte. In der 45. Minute war das, es brannte lichterloh vor dem Tor der Huskies. Der erneut famose Mika Järvinen wäre in diesem Moment geschlagen gewesen, da rauschte Stürmer Carciola heran und kratzte den Puck von der Linie. Und wenige Sekunden später, da hatten die konternden Gastgeber eine gute Schusschance. Durch? Adriano Carciola !

"Er ist ein echter Torjäger", lobt Rossi dann auch. Schiebt aber sofort hinterher: "Und ein Teil der Mannschaft." Teil einer Mannschaft, die nach starkem Start und der frühen Führung auch eine schwächere Phase wegsteckte. Die nach dem Ausgleich bei Marco Müllers abgefälschtem Schuss mit ein wenig Glück zurück ins Spiel kam, dann aber konsequent nachlegte. Bevor sie im Schlussdrittel den Erfolg mit energischer Defensivarbeit und dem überragenden Järvinen sicher stellte, hatte Carciola seinen Auftritt mit dem Treffer zum 3:1 gekrönt. "Wie er das macht, das ist überragend", schwärmte selbst Gästetrainer Kevin Gaudet über den unwiderstehlichen Antritt und Schuss in den Winkel. Und fügte an: "Carciola ist eigentlich ein Mann für die DEL. Was Halleneigner Simon Kimm im Publikum während der Pressekonferenz zu einem "Ne Ne, das nicht" verleitete. Denn Carciola spielt in Kassel. Bei einem Aufsteiger.

Rubriklistenbild: © Schachtschneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.