DEL2-Geschäftsführer Rudorisch traut den Huskies noch einiges zu

DEL-2-Geschäftsführer René Rudorisch über die Huskies in den Playoffs

Das sensationelle Auftreten der Huskies ließ auch ihn nicht unberührt: René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2, war beim 8:1 der Kasseler in Frankfurt unter den 5700 Zuschauern.

Im Gespräch nach dem Spiel sagte er, dass er der Mannschaft von Trainer Rico Rossi in diesen Playoffs noch einiges zutraut.

Herr Rudorisch, hätten Sie mit einem Sweep der Huskies gerechnet? 

René Rudorisch: Ein bisschen schon.

Auch in dieser Überlegenheit? 

Rudorisch: Nicht so klar, mit Sicherheit nicht. Dass es schwer wird für Frankfurt, hat man in den ersten drei Spielen schon gemerkt. Kassel hat unheimlich gut gespielt, war unheimlich kaltschnäuzig vor dem Tor. Insofern wusste ich, dass es eine enge Partie werden könnte normalerweise. Dass es am Ende so deutlich wurde, spricht für Kassel momentan. Was die Huskies machen, ist wirklich sensationell. Sie spielen gutes Eishockey, setzen den Gegner unter Druck, und so ist es am Ende auch verdient, wenn sie so hoch gewinnen.

Bedauern Sie es ein wenig, dass die Serie schon nach vier Spielen endet? 

Rudorisch: Aufgrund des Derbycharakters ist es schade, klar. Ich glaube aber, wenn man die Leistung von Kassel über die vier Spiele sieht, ist es verdient. Und dann kann man es der Mannschaft auch wünschen, dass sie schnell in die nächste Runde geht. Kassel ist super für die Liga und solche Derbys sind einmalig. Aber das geht schon so in Ordnung.

Was trauen Sie Kassel noch zu in diesen Playoffs? 

Rudorisch: Playoffs haben immer einen besonderen Charakter. Da spielt die Liga keine Rolle mehr - wobei Kassel ja auch in der Liga eine super Leistung geboten und sich dieses Jahr klasse entwickelt hat. Wenn man die Mannschaft sieht, wie sie spielt, mit Leidenschaft, mit Kampfgeist, mit Herz, dann kann man den Huskies momentan alles zutrauen.

Bremerhaven und Bietigheim haben gefühlt ein Dauer-Abo aufs Finale. Ist das für die Liga nicht ein wenig langweilig? Wäre es für die Huskies möglich, die beiden Klubs zu ärgern? 

Rudorisch: Die anderen Playoff-Paarungen sind ja auch nicht ganz so deutlich, wie es im vergangenen Jahr der Fall war. Bremerhaven tut sich schwer gegen Dresden. Bietigheim hat sich anfänglich etwas schwergetan mit Rosenheim. Und ich habe ja auch schon bei unserer Pressekonferenz in Kassel vor den Playoffs gesagt, dass ich glaube, dass wir mal ein Überraschungsfinale erleben werden. Und da muss ich sagen: Kassel ist momentan so eine Mannschaft, die ist auf dem Weg dorthin.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.