Halle wird fertig

Huskies arbeiten hart am Feinschliff: Probleme mit Förderlizenzlern

Es darf auch gelacht werden: Beim Training in der Eissporthalle haben auch Kai Kristian (links) und Marco Habermann Zeit für ein Späßchen. Foto:  Fischer

Kassel/Köln. Die Uhr tickt: Wenige Tage, ja Stunden vor dem Start in die DEL2 an diesem Freitag mit dem Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser (19.30 Uhr) wird im Lager der Kassel Huskies auf allen Ebenen am Feinschliff gearbeitet.

Allen voran bei der Mannschaft, die in der letzten Trainingswoche zwar körperlich nicht mehr ans Limit geht, um die nötige Frische zu bekommen, wohl aber hoch konzentriert an der spielerischen und taktischen Abstimmung feilt. Zweimal pro Tag geht’s noch aufs Eis, aber Fototermine sorgen auch für ein wenig Abwechslung. Und Marco Habermann (23), Neuzugang aus Heilbronn, absolvierte am Dienstag noch seinen Medizincheck.

Manager Joe Gibbs steht derweil in engem Kontakt mit seinem DEL-Kollegen Lance Nethery von den Kölner Haien. Denn die Koordination der Förderlizenzregelung erweist sich nun doch komplizierter als gedacht - und das nicht nur weil die Rheinländer derzeit fünf Verletzte beklagen.

„Bei Daniel Schmölz ist alles klar, der Stürmer wird ein Zweitspielrecht für die Huskies bekommen“, erklärte Nethery gestern. „Verteidiger Pascal Zerressen aber kann keine Förderlizenz mehr erhalten, weil er schon mehr als 120 DEL-Einsätze hinter sich hat.“ Das, so Nethery, sei eine Limitierung, die bislang nicht bekannt gewesen sei. „Nun überlegen wir, den Pascal zunächst einmal komplett für die Huskies freizugeben. Der Weg zurück ist ja nicht versperrt.“ Endgültige Klarheit wollen Nethery und Gibbs bis zum Donnerstag haben.

Sturmtalent Dominik Patocka (20), zuletzt Regensburg, hat zunächst einen Monatsvertrag erhalten. Daniel Kunce (21) hofft auf eine kurzfristige Einigung in den laufenden Gesprächen mit den Huskies und auf einen Einsatz am Freitag.

Fleißig sind aber auch zahlreiche Handwerker in der Eissporthalle, wo die Renovierungsarbeiten noch andauern. „Wir warten stündlich auf die Abnahme und Freigabe der Halle durch das Bauamt der Stadt Kassel“, erklärte gestern Halleninhaber Simon Kimm. „Die wichtigsten und aufwändigsten Arbeiten sind erledigt. Ich habe keine Sorge, das Spiel am Freitag wird sicher staffinden - mit hoffentlich vielen Zuschauern und toller Stimmung.“ Ein letzter wichtiger Ortstermin steht für den morgigen Donnerstag an, wenn die Lüftungsanlage von TÜV-Prüfern abgenommen werden soll.

Von Gerald Schaumburg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.