Nach hartem Check in Landshut

Huskies bangen um Stürmer Austin Wycisk

+
Austin Wycisk

Kassel. Die Kassel Huskies bangen vor dem dritten Viertelfinalduell der 2. Deutschen Eishockey-Liga gegen den EV Landshut am Dienstag um 19.30 Uhr in der Eissporthalle um Austin Wycisk.

Der Mittelstürmer der vierten Sturmreihe war am Sonntag beim 1:4 in Niederbayern schon nach zwölf Minuten verletzt ausgeschieden. Nach einem harten, unfairen Check von Brad Staubitz lautete die erste, bislang unbestätigte Diagnose auf Gehirnerschütterung. Über einen Einsatz Wycisks kann wohl erst kurzfristig entschieden werden. (sam)

Lesen Sie auch: 

- 1:4-Niederlage der Huskies in Landshut

- „So viel Pech in einem Spiel werden wir ja wohl nicht noch einmal haben“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.