Test in Bad Nauheim

Huskies bejubeln 5:4 nach 0:4-Rückstand

Kassel/Bad Nauheim. Es war nur ein Testspiel, aber das erlebt man auch nicht alle Tage: Die Eishockeyspieler der Kassel Huskies haben einen 0:4-Rückstand noch in einen 5:4 (0:2, 2:2, 2:0 - 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen umgedreht – und das ausgerechnet beim hessischen Rivalen EC Bad Nauheim.

Schon das erste Vorbereitungsderby hatten die Kasseler am Freitag auf eigenem Eis mit 5:2 gewonnen und weckten Lust auf die neue Saison. Sie wird am Freitag mit dem Derby gegen Frankfurt eröffnet.

Die Huskies mussten in Nauheim auf Manuel Klinge und Jean-Michel Daoust verzichten. Zudem erwischten die Gäste einen denkbar schlechten Start. Nach 57 Sekunden stand es bereits 0:1. Dusan Frosch war im Nachschuss zur Stelle und überwand Florian Proske. Dieser Treffer beflügelte die Gastgeber, die das erste Drittel klar dominierten und durch Vitalij Aab erhöhten (6.).

Aktualisiert um 19.25 Uhr.

Mitte des zweiten Drittels sah es sogar nach einer Klatsche für die Gäste aus, als Joel Johansson (32.) und Nick Dineen (32.) auf 4:0 für die Teufel erhöhten. Auf dem Eis war es mittlerweile einiges hitziger geworden. So geriet Marco Habermann mit Johansson aneinander, der verletzt ausschied. Die Huskies aber rappelten sich auf und verkürzten durch Lennart Palausch (34.) und Adriano Carciola (39.) noch vor der Pause. Und im letzten Drittel waren die Nordhessen klar am Drücker, während die Gastgeber dem hohen Anfangstempo Tribut zollten. Erneut Carciola (44.) und ausgerechnet der frühere Nauheimer Taylor Carvnevale (59.) schafften den Ausgleich. Die Aufholjagd krönte schließlich der bärenstarke Jamie MacQueen mit dem entscheidenden Penalty. Auch Palausch hatte zuvor verwandelt.

Schon am Freitag war Trainer Rico Rossi sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Derbysiege machen doch immer Spaß“, sagte er grinsend. Und: „Ich kann nicht beziffern, ob wir bei 80 Prozent sind oder bei 90. Aber die Mannschaft ist schon sehr weit.“ Und in beiden Fällen hatte sie auch die Kraft für einen erfolgreichen Endspurt. Die Saison kann beginnen.

SR: Klein, Z: 1600, Tore: 1:0 (0:57) Frosch (Aab, Lange), 2:0 (5:07) Aab (Kohl, Frosch), 3:0 (20:18) Johansson (Hofland), 4:0 (31:26) Dineen (5:4), 4:1 (33:53) Palausch (Carciola, MacQueen), 4:2 (38:13) Carciola (Stephan, MacQueen), 4:3 (43:01) Carciola (Stephan, Valenti), 4:4 (58:03) Carnevale (Meilleur, MacQueen), 4:5 MacQueen (Penalty), Strafminuten: Nauheim 12 - Kassel 16.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.