Huskies: Daumenbruch bei Glusanok halb so wild

Kassel. Die Meldung hört sich zunächst übel an: Huskies-Verteidiger Semen Glusanok hat sich den Daumen gebrochen. Trainer Jamie Bartman gibt aber Entwarnung.

Glusanoks Daumen sei zwar blau angelaufen. "Aber er hat am Dienstag trainiert und kann am Wochenende spielen", sagt Bartman. Der 24-Jährige trage eine Schiene, der Handschuh gäbe zusätzlich Stabibilität - also sei alles halb so wild, meint der Coach.

Wie es zu der Verletzung kam, sei nicht ganz klar. Zumindest ist Bartmann vom Spiel gegen Ratingen am vergangenen Sonntag keine Szene bewusst, in der sich Glusanok den Daumen gebrochen haben könnte. "Es muss irgendwo an der Bande passiert sein", sagt Bartman. Entscheidend sei ohnehin, dass ihm der Verteidiger gegen Hamm am Freitag und am Sonntag in Frankfurt zur Verfügung steht. (lip)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.