Huskies erhalten Lizenz für DEL2 - Kooperation mit Kölner Haien

Christ und Valenti bleiben, Carciola kehrt zurück, Leask wird Co-Trainer

+
Spieln in der nächsten Saison für die Huskies: (von links) Manuel Klinge, Michi Christ und Matthias Bergmann.

Kassel. Die wichtigste Nachricht ist endlich da: Die Eishockeyspieler der Kassel Huskies haben die Lizenz für die DEL 2 erhalten. Drei Monate nach dem sportlichen Triumph ist somit der Aufstieg auch wirtschaftlich gelungen. Außerdem gaben die Huskies weitere Personalien und eine Kooperation bekannt.

Der Aufsichtsrat der DEL 2 hatte am Montag abschließend zur Lizenzierung getagt. Am Dienstag erfolgte auf der Liga-Homepage die Bekanntgabe: Alle 14 Vereine erhalten die Lizenz für die nächste Spielzeit. Also auch die beiden Wackelkandidaten, von denen im Vorfeld die Rede war.

Zu denen allerdings gehörten die Kasseler nicht. „Für die Verantwortlichen der Huskies ist die Erteilung der Lizenz eine erste, aber große Bestätigung für ein hartes Stück Arbeit in den letzten Wochen“, heißt es in der Pressemitteilung des Klubs, der zudem zusätzliche Fakten schuf und vier weitere Personalien bekanntgab: Die wohl wichtigste für die Fans: Nach Manuel Klinge hat in Michi Christ ein weiterer Aufstiegsheld und Kasseler Jung einen neuen Vertrag erhalten. Mit dem 25-jährigen Stürmer, der in der vergangenen Saison auch einige Male als Verteidiger auflief, bleibt ein weiterer Publikumsliebling im Team. Und auch Sven Valenti (38) bleibt ein Husky. Der Verteidiger war im Aufstiegsjahr eine wichtige Säule in der Offensive.

Joe Gibbs mit Rob Leask .

Die Kasseler Fraktion erhält zudem Zuwachs durch den nächsten Zugang. Wie bereits spekuliert kehrt Adriano Carciola zu seinem Heimatverein zurück. Der 26-Jährige spielte in den vergangenen drei Jahren beim Zweitligisten Heilbronn. Bei den Falken steht auch sein Bruder Fabio unter Vertrag. Carciola hatte bereits in der Jugend, später auch in der DEL und der zweiten Liga für die Huskies gespielt. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren Dresden, die Hannover Indians und Crimmitschau.

Die vierte Personalie des Dienstags steht künftig an der Bande – und ist ein richtig prominenter Name: Rob Leask wird der Co von Cheftrainer Rico Rossi. Der 43-jährige Deutsch-Kanadier absolvierte für die Eisbären Berlin, Hamburg und Nürnberg insgesamt 873 DEL-Spiele. Mit Berlin wurde der Verteidiger zweimal Deutscher Meister. Seine erste Trainerstation hatte Leask in der vergangenen Saison beim Oberligisten Regensburg, wo er im Frühjahr aber entlassen wurde.

Joe Gibbs lüftete vor rund 150 Gästen das Geheimnis um den künftigen Kooperationspartner der Huskies – und zog mit den Kölner Haien einen großen Namen aus dem Hut. Drei Nachwuchsspieler des DEL-Klubs sollen künftig auch das Trikot der Huskies tragen. Namen gab es dazu noch nicht. Ein interessanter Kandidat scheint aber Pascal Zeressen zu sein, ein 21-jähriger Verteidiger, der unter anderem auch schon in Krefeld und Riessersee aktiv war.

Die neue Betreibergesellschaft der Huskies wird KSE heißen: Kasseler Sport & Entertainment GmbH. Ihr einziges Spielfeld: Eishockey. Joe Gibbs ist der Geschäftsführer. Zudem wird es einen Beirat geben. Erste Mitglieder sind die Sponsorenvertreter Michael Scholtyssek (VW) und Bernd Vogel (Geo Fennel).

Artikel aktualisiert um 21.30 Uhr

Die ursprünglich auch für den Dienstag angekündigte Veröffentlichung des Spielplans wurde noch einmal verschoben, da einige Termine noch nicht abschließend geklärt waren.

Von Frank Ziemke

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.