Spieler schon in Kassel angekommen

Huskies holen Stürmer Jakub Wiecki

Jakub Wiecki

Kassel. Der Eishockey-Oberligist Kassel Huskies rüstet für die entscheidende Phase der Saison personell noch einmal nach:

Und holt nach Verteidiger Jan Loboda nun einen Stürmer. Der neue Mann heißt Jakub Wiecki, ist in Polen geboren, besitzt aber einen deutschen Pass. „Er ist heute in Kassel angekommen. Wir sind uns mit ihm einig“, bestätigte Trainer Uli Egen am Dienstag. „Allerdings“, sagt Egen, „sind noch Regularien zu klären.“ Die Spielgenehmigung durch den deutschen Eishockeybund muss bis zum 31. Januar vorliegen.

Der 23-jährige Wiecki kommt vom polnischen Erstligisten GKS Katowice, für den er in 13 Spielen vier Tore erzielte. Der Angreifer hat aber bereits zahlreiche Stationen im deutschen Eishockey hinter sich. Zuletzt spielte er für Passau in der Oberliga Süd, wo er in 39 Spielen auf elf Tore und 32 Vorlagen kam. Weitere Stationen waren Zweitligist Lausitzer Füchse, die Oberligisten Jonsdorf und Leipzig sowie die 1b des EHC Nürnberg.

Entwarnung gab es unterdessen bei Danny Albrecht. Der Stürmer erlitt in Frankfurt nur eine Bänderdehnung in der Schulter und nicht den befürchteten Riss. Er wird vielleicht schon am Wochenende wieder spielen können. (frz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.