Spieler spricht über Liebe, Liga und einen tollen Lauf

Huskies-Stürmer Collins vor dem Derby: „Müssen Schwung nutzen“

Ein Spaßfaktor im Huskies-Spiel: Mike Collins, hier mit Adriano Carciola (rechts) hat und macht viel Freude. Foto:  Schachtschneider

Kassel. 21 Tore und 30 Vorlagen in nur 30 Spielen: Mit 51 Scorerpunkten ist Mike Collins der beste Stürmer der Huskies, in der Rangliste der DEL2 wird er nur vom Dresdener Kris Sparre (16 + 36 = 52) übertroffen.

51 gute Gründe, vor dem heutigen Hessenderby der Kasseler Puckjäger gegen die Löwen Frankfurt (19.30 Uhr, Eissporthalle) zu reden. Lesen Sie, was der Träger des Goldhelms zu sagen hat. Mike Collins über:

DIE LIEBE

„Endlich ist meine Freundin Alex aus Boston herübergekommen, mich zu besuchen. Das war mein schönstes Weihnachtsgeschenk.“

DIE LIGA 

Wir übertragen das Spiel der Huskies gegen die Löwen Frankfurt im Radio und per Live-Ticker. Start: Dienstag, 30.12., 19.30 Uhr.

„Ich wusste im Sommer beinahe nichts über die DEL2 und über Kassel. Aber ich wollte unbedingt in Europa spielen auf den größeren Eisflächen als daheim. Da habe ich mehr Zeit, mehr Raum für mein Spiel und somit auch mehr Spaß. Das Niveau in der Liga ist überraschend hoch, finde ich. Es gibt viele gute ausländische, aber auch starke deutsche Spieler wie Adriano Carciola, Manu Klinge oder Sven Valenti. Man kann die Liga gut mit der Ameriacn Hockey League vergleichen, dort ist allerdings das Tempo etwas höher wegen der kleineren Eisflächen. Ich bin sehr froh, nun hier zu sein.“

DEN LAUF DER HUSKIES 

„Schade, dass beim 4:6 in Bremerhaven eine tolle Serie gerissen ist nach 28 von 33 Punkten aus elf Spielen. Aber eine Serie hat ja noch Bestand: Wir haben sechs Heimspiele in Folge gewonnen und 34:8 Tore erzielt. Das soll gegen Frankfurt schon so weitergehen. Derzeit passt es bei uns, und wir müssen den Schwung nutzen, solange es nur geht. Jeder Erfolg macht das Laufen, das Spielen leichter.“

DEN EIGENEN LAUF 

„Das könnte meine beste Saison werden. 51 Punkte habe ich jetzt, mein Rekord steht bei 84 vor fünf Jahren in Vernon am College. Aber damals haben wir 78 Spiele bestritten. Und überhaupt geht es auch in Kassel nur um das Team, nicht um mich. Und da arbeitet jeder Einzelne hart und gibt immer alles. Rico Rossi coacht uns sehr gut, und er hat gute Jungs auf dem Eis, die ihm zuhören, schnell lernen und umsetzen, was er haben will. Es passt zwischen den Trainern und der Mannschaft, dem Manager, den Eigentümern und vor allem auch den tollen Fans. Aber: Wir sind in einem laufenden Prozess, da geht es Schritt für Schritt weiter und es kann immer auch mal einen schlechten Tag geben.“

DEN LIEBSTEN HELM 

„Die Idee mit dem Goldhelm ist super. Er steht mir gut, oder? Ich bin total stolz, ihn in dieser starken Mannschaft tragen zu dürfen und möchte ihn nie mehr hergeben.“

DIE LÖWEN FRANKFURT 

„Die Kasseler Jungs im Team und die Fans haben uns Neuen schnell klargemacht, wie wichtig und aufregend die Derbys sind. Das erste Duell in Bad Nauheim und die Lautstärke in der Halle dort werde ich nie vergessen. Auch gegen Frankfurt wird es jetzt wieder ganz hart. Aber wir freuen uns riesig auf dieses Duell und die sensationelle Stimmung unserer Fans. Wir werden den Sieg schaffen, wenn wir wieder um jeden Zentimeter des Eises kämpfen, hart arbeiten und gut organisiert sind.“

DAS LEBEN NACH DER SAISON 

„Darüber denke ich doch jetzt noch nicht nach. Es gibt auch keine Gespräche über meine Zukunft. Wir haben erst noch eine große Aufgabe zu erledigen: Wir wollen in dieser Saison fokussiert bleiben und noch ganz viel erreichen.“

Das sagen Rico Rossi und Sven Valenti über Mike Collins

Rossi: Mike ist ein toller Typ und großartiger Sportler, der unser Spiel auf ein anderes Niveau hebt. Er ist offensiv höchst talentiert, übernimmt aber auch in der Defensive immer Verantwortung für das Team. Dabei war seine Verpflichtung ein echter Glücksgriff. Im Mai rief mich ein Freund aus Boston an, ob ich nicht einen Job für Mike habe, der einen Verein in Europa suchte. Ich wusste wenig über Mike. Aber zum Glück für uns war er dann noch immer frei, als ich selbst in Kassel unterschrieben hatte. So konnten wir ihn zu den Huskies holen, wo er auch für gute Laune sorgt.

Valenti: Mike hat auf jedes Problem während einer Partie eine spielerische Lösung und immer tolle Ideen, das ist total beeindruckend. Er ist unglaublich flexibel in seinem Spiel und in seinen Bewegungen völlig unberechenbar für einen Verteidiger. Kopf, Arme, Beine – alles scheint sich in verschiedene Richtungen zu bewegen. Da wird man als Gegenspieler im Training bei Eins-gegen-eins-Situationen fast schwindelig. Ich bin heilfroh, dass er in unserer Mannschaft spielt und nicht gegen uns. Am schönsten ist es, wenn man Mike einfach nur zusehen kann.

Zur Person: Mike Collins

Mike Collins, 24 Jahre, 82 kg, 1,85 m, kam als unbekannter Stürmer im Sommer nach Kassel. Er spielte in Vernon und am katholisch-augustinischen Merrimack College nahe seiner Heimatstadt Boston in unteren Ligen, war dort aber mehrfach geehrter Topmann. Er absolvierte zehn AHL-Spiele für Iowa Wild und die Providence Bruins, das Farmteam des NHL-Teams Boston Bruins. Der junge Amerikaner, dessen Namensvetter Michael Collins (heute 84) 1969 die Apollo-Raumkapsel steuerte, während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond betraten, hat einen BWL-Abschluss, spielt Golf („ich bin ein Boogey-Golfer“), mag TV-Shows, Filme und Bücher.

Infos zum Derby

Erstes Bully:  Dienstag, 19.30 Uhr, Eissporthalle

Die Lage: Das 4:6 in Bremerhaven war die erste Nullnummer der Huskies seit dem 21. November und dem 3:5 beim SC Riessersee – nach elf Spielen hintereinander in den Punkten. Dort haderten die Kasseler mit einigen Strafen der Schiedsrichter, die das Team nach 3:1-Führung aus dem Konzept brachten.

Personalien: Die Ausfälle von Habermann (Sperre), Klinge (Fieber), Zeiler, Christ, Bergmann und Kunce (alle verletzt) waren am Sonntag am Ende physisch nicht mehr zu kompensieren. Die größte Hoffnung auf ein Comeback heute hat Trainer Rossi bei Kapitän Manuel Klinge.

Der Gegner: Dem 1:4 gegen Kassel am 5. Dezember ließen die Löwen sieben Siege in acht Spielen folgen mit 45:20 Toren. Mit der Ergänzung des durch Verletzungen dezimierten Kaders gewann das Team in Rosenheim (5:0), Weißwasser (7:5) und Garmisch (4:2).

Eintrittskarten: Sitzplatz-Tickets sind ausverkauft, es gibt noch Stehplatz-Karten im Vorverkauf online (www.kassel-huskies.com), im Sportshop Eishalle und an der Abendkasse. Achtung: Inhaber von Einzeltickets erhalten 25 % Rabatt für das Spiel gegen Heilbronn am 11.1., Dauerkarten-Inhaber erhalten eine Gutschrift in der nächsten Runde.

Von Gerald Schaumburg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.