Kassels Neuzugang Markus Keller winkt Duell mit Ex-Klub Augsburg

Huskies testen in der Schweiz

Gibt es ein Wiedersehen mit alten Kollegen? Der neue Huskies-Torwart Markus Keller könnte Samstag auf seinen Ex-Verein Augsburg treffen. Foto: Fischer

Kassel. Nach dem 5:3-Testspiel-Erfolg beim Oberligisten Bayreuth Tigers am Mittwoch geht’s nun in die Schweiz:

Knapp 550 Kilometer Anfahrt haben die Kassel Huskies hinter sich, wenn sie am Freitag zum Olten-Cup in Olten antreten. Teilnehmer neben dem nordhessischen Eishockey-Zweitligisten sind das DEL-Team der Augsburger Panther sowie die Schweizer Zweitligisten SC Langenthal und der gastgebende EHC Olten.

Langenthal ist der erste Gegner der Huskies heute ab 16.30 Uhr. „Unser Manager Joe Gibbs versucht immer, etwas Anderes als den Standard zu ermöglichen. Ich hatte Kontakt zum Manager der Gastgeber. Und so sind wir dabei“, erklärt Rico Rossi. Kassels Chefcoach ergänzt: „Es ist wichtig für uns, dass wir in der Vorbereitung auch gegen Teams spielen, die nicht in unserer Liga sind.“ Im Tor steht wieder Markus Keller. Gewinnen oder verlieren sowohl Huskies als auch Panther, könnte es am Samstag für den 26-jährigen Augsburger ein Wiedersehen mit seinem Heimatverein geben.

Rossi ist zufrieden mit der bisherigen Vorbereitung seiner Mannschaft. „Wir haben in der vergangenen Woche viel taktisch gearbeitet. Gegen Frankfurt waren wir im Powerplay gut, aber in Unterzahl haben wir einen Rückschlag hinnehmen müssen. Deshalb war das ein Schwerpunkt unserer Arbeit“, erklärt Rossi. Der kanadische Verteidiger Jackson Kuhn, den er zuletzt im Training testete, wird keinen Vertrag in Kassel erhalten.

• Spiele am Samstag: Spiel der Verlierer ab 16.30 Uhr; Spiel der Gewinner ab 20.15 Uhr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.