Sturm, Carnevale, Proft und Klinge treffen beim 4:2-Erfolg

Sieg gegen Crimmitschau: Huskies wieder auf Erfolgskurs

Sie jubeln wieder: Die Kasseler Jungs Alexander Heinrich, Manuel Klinge, der zum 4:2 traf, und Michael Christ (von links). Archivfoto:  Schachtschneider

Crimmitschau. Erst Meister Bietigheim 2:0 bezwungen, dann 4:2 (1:0, 2:1, 1:1) auch in Crimmitschau gewonnen: Die Huskies haben in der zweiten Eishockey-Liga die Trendwende geschafft und orientieren sich in der Tabelle wieder nach oben.

Lesen Sie dazu auch: 

Huskies gegen Bietigheim: 100 Euro für den ersten Nuller

Gegen die mit nur 14 Feldspielern angetretenen Eispiraten machten die Kasseler Puckjäger gestern da weiter, wo sie am Freitag aufgehört hatten: Mit kompakter, stabiler Deckungsarbeit ließen sie nur wenige Torchancen der sächsischen Gastgeber zu. Und nutzten ihrerseits ihre Gelegenheiten besser als Bucheli, der nach sieben Minuten frei stehend am Kasseler Kasten vorbeischoss. Wie schon zwei Tage zuvor war wieder Sören Sturm der Mann für die frühe 1:0-Führung: Taylor Carnevale gewann ein Bully, und der Distanzschuss des Verteidigers traf ins Schwarze (8.) gegen Torwart Deske, der überraschend anstelle von Ryan Nie spielte.

Gestützt auf den erneut tadellosen Torwart Markus Keller ließen die Nordhessen in der Defensive wenig anbrennen. Der Zerberus war in höchster Not gegen Foy (26.) und bei Powerplay-Schlagschüssen von Wishart (29.) zur Stelle. Und kaum war die Unterzahlsituation schadlos überstanden, da erhöhte Taylor Carnevale auf 2:0 (29.). Bei Alex Heinrichs Querpass stand er am zweiten Pfosten goldrichtig.

Dann aber liefen die Huskies den Eispiraten ins offene Messer. An der Roten Linie verloren sie den Puck, wurden von Schietzold überlaufen und kassierten das 1:2 durch Junioren-Nationalspieler Halbauer. Doch der Jubel der Hausherren währte nur 14 Sekunden. Dann drosch Michi Christ den Puck aufs Tor, Deske hielt ihn nicht fest, und Carter Proft erzielte mit seinem fünften Saisontor das 3:1.

Die Huskies waren auf Kurs und ließen sich auch vom zweiten Treffer der Eispiraten nicht mehr beirren. Nach Wisharts Schlagschuss prallte die Scheibe von der Bande hinter Kellers Kasten zurück ins Feld, und Pyka traf zum 2:3 (53.). Ein Tor aber, das den Sieg nicht mehr in Gefahr brachte. Weil die Huskies weiterhin prima verteidigten, und weil Kapitän Manuel Klinge einen Konter mit dem 4:2 (56.) krönte. Sein präziser Schuss schlug genau in den Giebel ein. Schiedsrichter: Bidoul (Sonthofen). Zuschauer: 1807 Tore: 0:1 (7:14) Sturm (Carnevale), 0:2 2(8:59) Carnevale (Heinrich, MacQueen), 1:2 (34:38) Halbauer (Schietzold, Walsh), 1:3 (34:52) Proft (Christ, Meilleur), 2:3 (52:35) Pyka (Wishart, Tripp), 2:4 (55:53) Klinge Strafminuten: Crimmitschau 0, Kassel 8 + 10 Marco Müller (an seinem 25. Geburtstag).

Von Holger Frenzel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.