„Punkte machen jeden Schritt leichter“

Kassel Huskies beim 3:2-Sieg in Kaufbeuren besser organisiert

+
Ein starkes Duo: Topscorer Braden Pimm (links) und Jean-Michel Daoust, der mit dem 2:2 sein erstes Tor erzielte.

Kaufbeuren/Kassel. Vier Spiele, zwei Siege - und schon sieht die Welt der Huskies wieder besser aus. „Die ersten vier Punkte auf dem Konto haben uns viel Druck genommen. Sie geben Auftrieb und machen jetzt jeden Schritt leichter“, erklärte Marco Müller am Montag befreit.

Mit seinem Schlenzer von der Blauen Linie genau unter die Torlatte nach 3:07 Minuten der Verlängerung hatte er den Kasseler Eishockey-Cracks am Sonntag den zweiten Erfolg im Nachsitzen an diesem Wochenende gesichert.

Ein Treffer, der die Gefühlslage des 24 Jahre alten Verteidigers wieder ins Lot gebracht hat. „Am Freitag war ich heilfroh, dass wir trotz meines Fehlpasses beim 3:3 für Bremerhaven noch gewonnen haben. Und am Sonntag nun das Siegtor, das tut natürlich besonders gut und macht mich glücklich“, gestand Müller ein.

Marco Müller

Verdient sei der Erfolg der Huskies allemal, so Müller. Ordentlich hätten die Kasseler gespielt, doch ihre vielen Torchancen zunächst nicht genutzt. „Dass Kaufbeuren dann plötzlich 2:0 in Führung geht, das hat uns sehr zu denken gegeben.“ Entscheidend aber sei, dass diese Huskies wieder Willen und Biss haben. „In Ravensburg hatten wir auch einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht, aber die Wende nicht geschafft. Umso schöner ist, dass es diesmal geklappt hat“, sagt Marco Müller.

Grundlage dafür war die verbesserte Defensivleistung der Kasseler. „Wir hatten gegenüber Freitag viel mehr Struktur und Ordnung im Spiel, waren in der gesamten Mannschaft besser organisiert“, bilanzierte Trainer Rico Rossi und erklärte: „Darüber freue ich mich mit Blick auf die Zukunft und unseren Lernprozess noch mehr als über die Punkte.“

Während Kaufbeurens Trainer Mike Muller mit „unserer Dummheit und den entscheidenden Zeitstrafen in den letzten Minuten“ haderte, konnte sich Rossi über den Biss im furiosen Finale freuen: „Wir haben nun zweimal auf den letzten Drücker Wege gefunden, die Spiele noch zu gewinnen, das gibt Selbstvertrauen.“

Die gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserten Kaufbeurer hatten in Torwart Vajs zwar einen famosen Rückhalt, doch die diesmal durchschlagskräftigste Sturmreihe der Huskies sicherte den Sieg. Adriano Carciola  (39.)  und  Jean-Michel Daoust (58.) in Überzahl hatten vor Müller ins Schwarze getroffen. Insgesamt buchte das Toptrio am Wochenende zehn Scorerpunkte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.