Huskies stehen im Playoff-Viertelfinale

Kassel Huskies gegen Frankfurt: Derby verloren, Ziel erreicht - Video

Frankfurt. Das Derby verloren, einen sicheren Platz im Playoff-Viertelfinale gewonnen: Die Kassel Huskies boten beim 1:4 (0:3, 1:1, 0:0) in Frankfurt einen schwächeren Auftritt, ließen sich im ersten Drittel entscheidend regelrecht überrollen.

Eine gute Nachricht nahmen sie trotzdem mit zurück nach Nordhessen. Da der Tabellensiebte Dresden in Bremerhaven verlor, ist Kassels Eishockeyspielern ein Platz unter den ersten sechs der Tabelle und damit in den Playoffs sicher.

Die Freude darüber wurde aber vom Derby-Auftritt arg getrübt. Denn was war das bloß für ein enttäuschendes erstes Drittel? Eines, das begann wie so oft in Frankfurt. Mit hohem Druck der Gastgeber. Mit einer frühen Strafe gegen die Gäste (Michi Christ). Und mit einem ganz schnellen Tor. Richard Mueller überwand Markus Keller mit einem krachenden Schlagschuss. Ganze 129 Sekunden waren da gespielt. Das war schon schlimm, kam aber noch schlimmer. Nach vier Minuten stand es bereits 2:0. Nico Opree fälschte vor dem Tor den Puck entscheidend ab.

Was folgte: ein Sturmlauf der Löwen, dem die Huskies nichts entgegensetzten. Klar: Frankfurt störte sehr früh, sehr aggressiv. Aber die Gäste machte es ihnen auch sehr leicht. Weil sie nicht energisch genug agierten. Weil sie Fehlpass um Fehlpass schon im eigenen Drittel produzierten. Und weil sie nicht wach waren. Anders ist nicht zu erklären, dass eine Strafe gegen Austin Wycisk kurz vor der ersten Pause tatsächlich noch bestraft wurde. Ein verlorenes Bully, ein Schuss von Matt Tomassoni – das 0:3.

So einfach war das. Natürlich wurde nun die Erinnerung heraufbeschworen an das letzte Duell der Hessen, als die Huskies aus einem 2:6 ein 6:6 machten. Vor der Hoffnung aber kam das 0:4 – obwohl Trainer Rico Rossi zu diesem Zeitpunkt im Tor Florian Proske für Markus Keller gebracht hatte. Ärgerlich: Erneut war es ein Gegentor in Unterzahl. In der 32. Minute traf David Brine, als die Verteidigung den Puck nicht energisch klärte.

Insgesamt wurde die Partie zumindest ausgeglichener. Es gab endlich erste Kasseler Chancen. Und es gab auch noch das Tor. Alex Heinrich traf im Nachschuss (35.), nachdem Tylor Plante einen Schuss von Mathias Müller prallen ließ. Ruppiger wurde es nun auch. Ein Stock im Gesicht von Heinrich blieb ungeahndet. Kurz danach lieferten sich Dorian Saeftel und Andreas Schwarz einen heftigen Faustkampf. Am 1:4 nach dem zweiten Drittel aber änderte sich nichts mehr.

Und auch nicht am Ausgang des Derbys. Anders als im letzten Duell brachen die Gastgeber im letzten Drittel nicht ein. Im Gegenteil. Im Blickpunkt stand immer wieder Proske, der sich über Mangel an Arbeit wirklicht nicht beklagen musste. Er machte das auch gut, verhinderte mehrfach einen höheren Rückstand, hatte zudem Glück, als Laub die Latte traf (44.).

Einmal landete die Scheibe noch im Frankfurter Tor, doch der Kasseler Treffer wurde wegen Torraumabseits nicht gegeben. Eine Aufholjagd war diesmal einfach nicht drin. Am Ende war es so ein paradoxer Sonntag für die Huskies: Derby verloren, aber Ziel erreicht.

Hessenderby: Kassel Huskies gegen die Löwen aus Frankfurt

Löwen Frankfurt – Kassel Huskies 4:1 (3:0, 1:1, 0:0) 

Frankfurt: Plante - Vogl, Tomassoni - N. Martens, Cespiva - Schwarz, H. Martens - Liesegang, Mazzolini, Mueller - B. Breitkreuz, Sparre, C. Breitkreuz - Reimer, Brine, Laub - Opree, Schaub

Kassel:  Keller - Marco Müller, Heinrich - Little, Sturm - Mathias Müller, Stephan - Valenti - Carciola, MacQueen, Pimm - Klinge, Carnevale, Merl - Wycisk, Proft, Christ - Saeftel, Maginot, Palausch SR: Nicole Hertrich (Hagen)/Lasse Kopitz (Iserlohn. Z: 6503

Tore: 1:0 (2:09) Mueller (Liesegang, Tomassoni - 5:4), 2:0 (4:1) Opree (Brine, N. Martens), 3:0 (19:48) Tomassoni (Mueller, Mazzollini - 5:4), 4:0 (31:27) Brine (Laub - 5:4), 4:1 (34:32) Heinrich (Mathias Müller) Strafminuten: Frankfurt 18 + 10 Schwarz + 10 Vogl, Kassel 22 + 10 Saeftel + 10 MacQueen Saeftel + 10 MacQueen

Hier gibt es unseren Ticker zum Nachlesen.

Live Blog DEL2: Löwen Frankfurt - Kassel Huskies
 

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Rubriklistenbild: © Pressefotografie Storch, Bad Hg.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.