Mit Video

Dritter Sieg im dritten Spiel: Huskies fegen Löwen Frankfurt vom Eis

Kassel. Der Derby-Wahnsinn geht weiter: Die Huskies gewinnen auch das dritte Playoff-Derby gegen die Löwen aus Frankfurt. Mit 4:0 fegten die Kasseler ihren Gegner vom Eis. 

Das hätte so wohl keiner erwartet: Die Kassel Huskies haben schon am Freitag den ersten Matchball zum Einzug ins Playoff-Halbfinale. Denn sie gewannen auch das dritte Spiel der Viertelfinal-Serie gegen Frankfurt. 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) hieß es diesmal vor 4466 Zuschauern in der Kasseler Eissporthalle.

Der Derby-Wahnsinn geht also weiter. Und es gibt ein Wort, das die Auftritte der Huskies in diesen Playoffs bisher am besten wiedergibt: furios. Denn nicht anders lässt sich auch ihr dritter Auftritt beschreiben. Wie würden sie nach dem ersten Auswärtssieg am Sonntag in die Partie gehen? Wie die Frankfurter antworten auf die zwei Siege der Kasseler in diese Serie?

Spätestens ab Mitte des ersten Drittels lautete die Antwort darauf: Das Selbstvertrauen der Huskies ist weiter gewachsen, ihr Biss, ihre Übersicht und ihr Spielwitz überraschend, überragend. Sie ließen ihrem Erzrivalen kaum Zeit zum Durchatmen, waren spritziger, schneller und setzten ihn spätestens ab jener zehnten, elften Minute unter Dauerdruck. Die Folge: Eine ganze Reihe guter Gelegenheiten. Mal verpasste der freigespielte Lennart Palausch das Frankfurter Tor knapp. Mal klärte Löwen-Torhüter Tyler Plante in letzter Sekunde gegen den allein vor ihm auftauchenden Carter Proft, dann gegen Alex Heinrich, dann gegen Jean-Michel Daoust.

Doch es schlug ja noch die Stunde von Jamie MacQueen. An der linken Bande in der eigenen Zone luchste er dem Frankfurter Kris Sparre die Scheibe ab. Startete durch. Drehte sich vor Plante einmal um die eigene Achse. Und traf zum verdienten, weil überfälligen 1:0 (15.).

Womit wir beim einzigen Manko im Kasseler Spiel wären. Denn die Huskies hätten eigentlich schon im ersten, spätestens aber Anfang des zweiten Drittels mehr aus ihrem Überzahlspiel machen müssen. Nach dem ersten Drittel standen bei den Frankfurtern bereits acht Strafminuten plus weitere zehn für Andreas Schwarz zu Buche, bei den Huskies? Keine einzige. Und so ging’s weiter. Anfang des zweiten Abschnitts saßen mit Schwarz und David Cespiva zwei Löwen gleichzeitig auf der Strafbank. 51 Sekunden fünf gegen drei – doch auch die blieben ungenutzt. MacQueens Schuss blieb am Pfosten hängen, Heinrich scheiterte aus der Distanz.

Erst in der 28. Minute musste mit Daoust der erste Husky auf die Bank. Doch wenn’s in Überzahl nicht klappt, dann eben in Unterzahl. Und weil die Sache mit dem Drehen und Frankfurter austanzen auch Thomas Merl gefiel, tat er es MacQueen nach: Tanzte durch die Frankfurer Abwehr und erhöhte in der 30. Minute zum umjubelten 2:0.

Und Frankfurt? Nun ja, zweimal Nils Liesegang, einmal Richard Mueller zwangen Markus Keller zum Eingreifen. Ansonsten aber hatte der Kasseler Keeper erstaunlich wenig zu tun. Immerhin: Im letzten Abschnitt konnte auch er sich binnen weniger Sekunden zweimal auszeichnen, klärte erst mit dem Schoner, dann auch den Nachschuss. Die Huskies aber hatten da ihre Führung schon ausgebaut. Und siehe da, diesmal klappte es auch endlich im Powerplay: Ganze sieben Sekunden dauerte es, bis Braden Pimm freistehend gleich mit der Aktion an Plante vorbei beförderte.

Und so blieb am Ende Zeit zum Feiern. Während die Fans der Löwen kaum noch ihre Sprache wiederfanden, honorierten die Huskies-Fans fast jeden Pass ihrer Mannschaft mit Szenenapplaus. Feierten das 4:0 durch MacQueen. Skandierten „Und am Freitag schmeißen wir Euch raus.“ Dann wenn die Huskies ihren ersten von vier Matchbällen nutzen können.

Die Statistik

Kassel Huskies - Löwen Frankfurt 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

SR: Müns (Erding), Sicorschi (Waldkraiburg), Z: 4466

Tore: 1:0 (14:38) MacQueen, 2:0 (29:45) Merl (Pimm - 4:5), 3:0 (40:39) Pimm (MacQueen, Carciola - 5:4), 4:0 (56:01) MacQueen (Stephan)

Strafminuten: Kassel 6, Frankfurt 20 +10 Schwarz

Kassel Huskies gegen Löwen Frankfurt: Das dritte Playoff-Derby in Bildern

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog DEL2: Kassel Huskies-Löwen Frankfurt

 

Das Video zum Spiel finden sie im Laufe des morgigen Vormittags an dieser Stelle.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Rubriklistenbild: © Schachtschneider/HNA

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.