Starker Torhüter

Huskies besiegen Crimmitschau 2:1 - Keller hält den Sieg fest

+
Konnte bereits am Anfang mit seiner Leistung zufrieden sein: Husky Feodor Boiarchinov hatte für den Führungstreffer gesorgt. 

Crimmitschau. Ein ganz starker Torhüter Markus Keller hat am Freitagabend den nächsten Auswärtssieg der Kassel Huskies festgehalten. Die Hessen setzten sich bei den Eispiraten Crimmitschau mit 2:1 (1:0,0:1,1:0) durch.

„Das war ein enges Spiel. Wir haben wenige Chancen zugelassen. Unser Torhüter hat drei, vier Riesen-Saves gemacht“, sagte Huskies-Trainer Rico Rossi.

In der Anfangsphase haben sich die Eispiraten Crimmitschau die besseren Möglichkeiten erarbeitet: Bernhard Keil (1.) und Mike Hoeffel (2.) trafen jeweils die Schoner von Huskies-Keeper Markus Keller. Die Gäste aus Hessen tauchten durch Thomas Merl (4.) und Toni Ritter mit einem Bauerntrick-Versuch (5.) erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Kurz vor der ersten Drittelpause durften die rund 70 mitgereisten Huskies-Anhänger erstmals jubeln: Nach einem Schlagschuss von Corey Mapes von der blauen Linie ließ Eispiraten-Keeper Ryan Nie die Scheibe prallen. Fedor Boiarchinov stand goldrichtig und staubte aus Nahdistanz ab (19.). Der 23-Jährige war zum dritten Mal in dieser Saison erfolgreich.

Mit der Führung im Rücken waren die Schützlinge von Trainer Rico Rossi auch zu Beginn des zweiten Drittels die bessere Mannschaft. Michael Christ (22.), Manuel Klinge (24.) und zweimal Braden Pimm (25., 29.) vergaben gute Chancen. Im zweiten Überzahlspiel gelang den Westsachsen der 1:1-Ausgleich: Mark Lee spielte die Scheibe zu Martin Bartek. Den Schuss des 36-jährigen Routiniers konnte Markus Keller nicht festhalten. André Schietzold bedankte sich und staubte aus zwei Metern ab (31.). Zu diesem Zeitpunkt saß Drew MacKenzle in der Kühlbox.

Zu Beginn des letzten Abschnitts vergab Bernhard Keil einen Alleingang (44.). Im Gegenzug gelang Alexander Heinrich der goldene Treffer. Der Verteidiger traf mit einem Schuss aus halbrechter Position. Ryan Nie ließ den harmlosen Schuss durchrutschen (44.). In der Schlussphase stemmten sich die Eispiraten-Cracks gegen die drohende Niederlage. Ivan Ciernik vergab nach Vorarbeit von Christoph Kabitzky die große Chance zum Ausgleich (46.). Weitere Möglichkeiten hatten Alexander Karachun (49.) und Bernhard Keil (59.) auf dem Schläger.

Eine schöne Geste gab es vor der Eishockey-Partie von den rund 70 mitgereisten Huskies-Anhängern. Sie brachten ihren Unmut über die Absage des Autokorsos, der morgen von den Eispiraten-Fans nach Bayreuth geplant war, zum Ausdruck. Auf dem Banner stand: „Autokorso-Verbot nach Bayreuth: Pure Willkür der Behörden“.

Schiedsrichter: Holzer (Lechbruck). 

Zuschauer: 2024. 

Tore: 0:1 (18:58) Boicharchinov (Mapes, Christ), 1:1 (30:56) Schietzold (Lee, Bartek), 1:2 (43:29) Heinrich (Ritter). 

Strafminuten: Crimmitschau 6, Kassel 8.

Von Holger Frenzel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.