Pressemitteilung der Kaspo-Inhaber

Kimms melden sich zu Wort: "Wir bauen keine Luftschlösser"

Kassel. Sie haben sich erstmals zu Wort gemeldet – wenn auch nur in einer Pressemeldung. Edith und Simon Kimm, Inhaber der Kasseler Sportstätten KG (Kaspo) und der als Kaspo-Bevollmächtigter eingesetzte Joe Gibbs, nehmen darin Stellung zum Kooperationsvertrag mit der Eishockeyjugend.

Dieser soll den Kassel Huskies eine Zukunft in der DEL 2 sichern.

Beide Seiten haben Zugeständnisse machen müssen. Kimms betonen aber, weiter auch zu Nachwuchsförderung zu stehen,

Sie können die Pressemitteilung im Wortlaut hier herunterladen.

Eishallenbesitzer Simon Kimm erklärt: „Der Kooperationsvertrag ist ein erster wichtiger Schritt. Es liegt nun eine Menge Arbeit vor uns. Wir wollen zurück zu den Attributen, die das Kasseler Eishockey früher ausgezeichnet haben: Verlässlichkeit, Solidität, Beständigkeit und Erfolg. Wir werden keine Luftschlösser bauen, keine Gelder ausgeben, die wir nicht haben.“

Lesen Sie dazu auch:

- Nach Huskies-Antrag bei DEL 2: Was wird jetzt aus den Aufstiegshelden?

Und Joe Gibbs verspricht: „Freuen können sich sowohl Fans, Sponsoren als auch alle Freunde des Eishockeys auf eine hungrige, bissige Mannschaft, die alles geben wird, um die erste DEL 2-Saison erfolgreich zu bestreiten.“

Von Frank Ziemke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.