Kapitän gelingt Doppelpack, auch Proft trifft

Manuel Klinge führt Huskies zum 3:2-Sieg in Ravensburg 

Erzielte einen Doppelpack: Huskies-Kapitän Manuel Klinge, hier im Spiel gegen Heilbronn. Im Hintergrund Falken-Torhüter Stefan Ridderwall. Foto: Fischer

Ravensburg. Der Meister der DEL 2 hat auch in der Neuauflage des Playoff-Halbfinals als Sieger das Eis verlassen: Bei den Ravensburger Towerstars haben die Kassel Huskies am Sonntagabend einen knappen 3:2 (2:0, 0:2, 1:0)-Erfolg gefeiert.

Wie schon am Freitag fehlte Philipp Schlager in den Reihen der Kasseler – er habe eine Unterkörperverletzung, so die gewohnt vage Auskunft von Huskies-Trainer Rico Rossi, und werde wohl erst nach der Deutschlandcup-Pause Anfang November zurückkehren. Für Schlager spielte erneut Carter Proft. Und die Leihgabe von Förderlizenzpartner Adler Mannheim brachte die Kasseler schon früh auf Kurs: In der siebten Minute nutzte der 22-Jährige seine zweite Großchance: Er steht mit dem Rücken zum Tor, bekommt die Scheibe und befördert sie aus der Drehung in den rechten Winkel.

Und die Ravensburger? Die hatten Probleme, das hohe Tempo ihrer Gäste mitzugehen. Und wenn sie gegen die kompakt verteidigenden Huskies doch die Lücke fanden, war da Mirko Pantkowski. Der junge Kasseler stand erstmals in dieser Saison von Beginn an im Kasseler Tor und klärte unter anderem gegen Stephan Vogt (11.). Auch als die Huskies ihre erste Unterzahl überstehen mussten (13. Minute) und die Ravensburger aufkamen, war er auf dem Posten.

Die Kasseler machten aber mehr aus ihrem Powerplay. Als Mathieu Tousignant auf der Strafbank saß, schlenzte Braden Pimm die Scheibe in Richtung Ravensburger Tor, Manuel Klinge hielt die Kelle hin und lenkte die Scheibe zum 2:0 über die Linie (19.).

Dann aber gaben die Huskies das Heft des Handels aus der Hand – indem sie nämlich Strafzeit um Strafzeit kassierten. Zu Beginn des zweiten Drittels spielten sie fast fünf Minuten in Unterzahl, eine sogar mit zwei Mann weniger. Zwar überstanden sie diese Phase ohne Gegentreffer, doch die Gastgeber waren nun deutlich besser im Spiel. Und dann ging es ganz schnell: Innerhalb von 40 Sekunden schenkten die Kasseler die Führung her. Erst stocherte Vincenz Mayer (30.) die Scheibe zum 1:2 über die Linie, dann krönte Ex-Husky Adriano Carciola einen sehenswerten Alleingang mit seinem fünften Saisontreffer (31.) zum 2:2 ab.

Die Pausenansprache Rossis dürfte entsprechend ausgefallen sein. Denn nach dem Wechsel agierten die Huskies nicht nur wieder deutlich disziplinierter. Sie gingen auch erneut in Führung. Wie schon beim zweiten Treffer waren die Kasseler in Überzahl. Wieder war es Klinge, der nach Vorarbeit von Powerplay-Sturmpartner Pimm die neuerliche Führung erzielte (50.). Gegen seinen Distanzschuss von der Blauen Linie war Jonas Langmann chancenlos. Diese Effektivität in Überzahl gab den Ausschlag zugunsten der Huskies – auch wenn es aus Kasseler Sicht 78 Sekunden vor dem Ende noch einen Schreckmoment zu überstehen gab: Langmann war vom Eis gegangen, mit einem Feldspieler mehr gelang den Ravensburgern durch Daniel Pfaffengut tatsächlich das vermeintliche 3:3. Doch nach Ansicht des Videos entschied Schiedsrichter Vogl: kein Tor. SR: Vogl (München). - Z: 2142 Tore: 0:1 (6:47) Proft (MacKenzie, Merl), 0:2 (18:53) Klinge (Pimm - 5:4), 1:2 (29:53) Mayer (Roloff- 5:4), 2:2 (30:33) A. Carciola (Kapzan, Tousignant), 2:3 (49:38) Klinge (Pimm - 5:4)

Strafminuten: Ravensburg 12, Kassel 16

Von Alexander Tutschner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.