Verteidiger erzielt Siegtreffer

3:2 - Maginot erzielt Siegtreffer in Weißwasser

Torschütze zum 1:1 für die Kasseler: Husky Philipp Schlager (rechts), hier in einem früheren Duell mit Rosenheims Schlussmann Lukas Steinhauer. Foto:  Schachtschneider/nh

Weißwasser. Ende gut, alles gut: Die Huskies haben in Weißwasser ihren siebten Aufwärtserfolg dieser DEL2-Saison gefeiert. Beim 3:2 (0:1, 2:1, 1:0) feierte Rückkehrer Jens Meilleur (siehe Meldung rechts) einen perfekten Einstand im clever und routiniert auftretetenden Team, und mit Kevin Maginot erzielte ein ebenso junger Verteidiger mit einem wuchtigen Distanzschuss nach 48 Minuten das Siegtor.

Dabei mussten die Huskies bei den Lausitzer Füchsen ohne die angeschlagenen Mac-Kenzie und Downing auskommen, was einige Umstellungen zu Folge hatte. Meilleur bildete mit Austin Wycisk und dem Mannheimer Alex Lambacher die vierte Sturmreihe. Und sie waren zunächst Chef im Ring, diese Kasseler, agierten schneller, zwingender und hatten durch Ritter und Pimm nach sieben Minuten die erste große Doppelchance zur Führung. Doch Kessler hielt den Fuchsbau sauber – und auf der anderen Seite nahm Roberto Geiseler ein Gastgeschenk dankend an: Einen kapitalen Fehlpass der Kasseler im Aufbau bestrafte der Verteidiger er per Flachschuss mit dem 1:0.

Nach knapp zehn Minuten ein Treffer aus dem Nichts, den auch der starke Markus Keller nicht verhindern konnte. Immerhin bewahrte der Huskies-Keeper sein nun verunsichert wirkendes Team mit Glanzparaden gegen Ostwald (11.), Gaarder (12.) und Svoboda (17.) vor weiterem Schaden.

Als die Huskies sich erholt hatten vom Schock des Rückstands, bekam Corey Mapes mit wuchtigem Schuss die erste Chance zum Ausgleich (19.). Doch bis sie endlich über das 1:1 jubeln konnten, mussten sie drei Unterzahl-Situationen schadlos überstehen und nach vier weiteren ungenutzten Großchancen durch Ritter (30.), Klinge (34) sowie Ritter und Pimm (35.) bis zur 37. Minute warten. Dann aber ging es auf beiden Seiten Schlag auf Schlag.

Zunächst wendeten konsequente Kasseler mit einem Doppelschlag binnen 22 Sekunden sogar vollends das Blatt. Philipp Schlager überlief Verteidiger Fischer und erzielte in Überzahl den Ausgleich, Jens Meilleur stand bei Pimms Hereingabe völlig frei vor dem Kasten und stellte mit seinem ersten Saisontor auf 2:1. Es hatte sich ausgezahlt, dass die Kasseler vehement die Scheibe bei jeder Gelegenheit zum Tor bugsierten.

Doch die Freude währte nur kurz, noch vor der zweiten Pause kassierten die Gäste das 2:2 durch Heyer.

Diesmal aber war das Gegentor kein Schock. Die Füchsen gaben zwar gas, doch es war Kevin Maginot, Meilleurs Mannheimer Weggefährte, der die Huskies mit ebenfalls seinem ersten Saisontor wieder in Führung brachte. Nach 48 Minuten traf der 22-jährige Verteidiger mit einem wuchtigen Distanzschuss zum 3:2 – auf Vorlage auch von Braden Pimm, der damit den Goldhelm des Topscorers von Manuel Klinge zurückeroberte.

Und diesmal behaupteten die Kasseler ihren knappen Vorsprung clever bis ins Ziel. Zum Leidwesen der Füchse, die auch das fünfte Saisonmspiel gegen die drei Hessenteams verloren.

SR: Vogl (München). Z: 2220 Tore: 1:0 (9:25) Geiseler, 1:1 (36:40) Schlager (Lehikoinen - 5:4), 1:2 (37:02) Meilleur (Pimm), 2:2 (39:16) Heyer (Götz, Mücke - 5:4), 2:3 (47:51) Maginot (Ritter, Pimm) Strafminuten: 4 - 12.

Von Sebastian Matthieu

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.