Drew Bannister machte DEL-Aufstieg 2008 perfekt

Huskies starten gegen Landshut ins Viertelfinale: Ein Blick zurück

Peter Abstreiter

Kassel. Die Kassel Huskies starten am Freitag gegen Landshut ins Viertelfinale der Playoffs. Aus diesem Anlass erinnern wir an den 28. April 2008, als die Schlittenhunde Landshut besiegten und in die DEL aufstiegen.

Video aus dem Archiv: Der Playoff-Krimi

Kassel gegen Landshut, Huskies gegen den EVL, der früher auch schon mal als Cannibasl firmierte – ein Duell, das im deutschen Eishockey eine gute Tradition hat. Mit heißen Punktspielen in den ersten DEL-Jahren, aber auch mit zwei hoch emotionalen Playoff-Duellen – 1995 im Oberhaus, vor allem aber 2008 im Kampf um die Zweitliga-Meisterschaft. Ein Rückblick:

1995: DEL-Viertelfinale

Im ersten DEL-Jahr beendete der EVL die Hauptrunde als Zweiter hinter dem BSC Preussen Berlin, die Huskies wurden als Newcomer aus der zweiten Liga Siebter. Im Achtelfinale setzte sich Landshut mit 4:0 Siegen gegen Weißwasser durch, Kassel schaltete Frankfurt (!) mit 4:1 Erfolgen aus.

Im Viertelfinale aber war für die durch Verletzungen gebeutelten Huskies dann nichts drin, sie verloren alle vier Spiele gegen die Landshuter (3:4, 3:6, 3:6, 4:11), die im Finale erst an Köln scheiterten (2:3).

Huskies: Kontny, Hegen - Mokros, Mucha, Engel, McIntsoh, Güttler, Bartman, Dambon, Wikulow - Johnston, Kasperczyk, D. Morrison, Millar, Pacula, Grossmann, Ahne, Kwasigroch, Ozellis, Naster, Hannon, Boos. Trainer: Ross Yates.

Landshut: Briza, Künast - Bresagk, Wagner, Uvira, Smazal, Gulda, Kießling - J. Plachta, St. Retzer, Franz, Marcoux, Loth, Bullard, Berwanger, Schreiber, Hantschke, McNeil, Handrick, H. Steiger, Lay. Trainer: Bernie Johnston.

2008: Zweitliga-Finale

Siegen, Meister werden und Aufsteigen in die DEL oder wirtschaftlich Sterben: Im Frühjahr 2008 standen die Huskies unter schier unglaublichem Druck. Crimmitschau (4:2) und Schwenningen (3:1) hatten die Kasseler ausgeschaltet; der EV Landshut sich gegen Bietigheim (4:1) und Heilbronn (3:0) durchgesetzt. In der Finalserie dann hatten die Huskies den Auftakt auf eigenem Eis 0:1 (Torschütze: Geipel, der heute noch das EVL-Trikot trägt) verloren, dann aber 6:0 und 5:0 das Blatt gewendet. Spiel vier geriet zum ersten Drama. Zweimal Shawn McNeil sowie Jacek Plachta brachten die Nordhessen dreimal in Führung, doch am Ende erzwang Peter Abstreiter nach 62:50 Minuten mit dem 5:4 das fünfte, finale Duell am 28. April 2008.

Die Eissporthalle platzte aus allen Nähten. 7000 erlebten einen Kampf, der unter die Haut ging. Peter Abstreiter erzielt per Penalty das 0:1 (9.), Steve Palmer gleicht aus (17.). Shwan McNeil wendet das Blatt (2:1/37.), doch Landshut gleicht aus. Torschütze? Wieder Peter Abstreiter, der Ex-Husky (2:2/52.). Dann, in der zwölften Minute der Verlängerung der Schuss ins Glück: Hugo Boisvert passt zurück, Drew Bannister nimmt den Puck direkt und trifft aus halbrechter Position gegen Torwart Cinibulk krachend zum 3:2-Siegtreffer. Ein Schuss für die Historie, auf einem Video festgehalten für die Ewigkeit.

Huskies: Rousson, Elwing, Mastic - Bannister, Pellegrims, Burym, Kramer, Macri, D. Rau, Lehoux, Busch, Glusanok - Boisvert, McNeil, Kraft, Del Monte, Palmer, Klinge, J. Plachta, Pielmeier, Gyori, Kosick, Thorben Saggau, Gerbig, Christ, Walsh, Schwab, Kohmann. Trainer: Stéphane Richer.

Landshut: Cinibulk, Mayer - Daschner, St. Croix, Geipel, Toupal, Prommersberger, Bronilla - Oswald, Dietrich, Daffner, P. Abstreiter, Krastoska, Walton, Hammer, Hundhammer, Welz, Quinlan, Michl, Möhle. Trainer: Andi Brockmann.

Von Gerald Schaumburg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.