Sonntag oben stehen ist wichtig

Huskies freuen sich über Tabellenführung – Stürmer soll kommen

Freude über einen mühelosen Sieg und die Rückeroberung der Tabellenführung: Die Huskies Ales Kreuzer, Florian Böhm und Artjom Kostyrev (von links). Foto: Schachtschneider

Kassel. Etwas Süffisanz konnte Uli Egen sich nicht verkneifen, als das Ergebnis aus Bad Nauheim feststand. „Es kommt nicht darauf an, wer am Freitag oben steht. Wichtig ist es, Sonntag oben zu stehen“, sagte der Huskies-Trainer. Seine Mannschaft hatte soeben einen 9:3-Sieg gegen Krefeld gelandet.

Deutlich stärker wurde von den Huskies-Fans aber Nauheims Sieg im Derby gegen Frankfurt bejubelt. Mit dem trat ein, was Egen schon nach dem 2:3 seines Teams am Freitag bei den Löwen prophezeit hatte: „Am Sonntag stehen wir wieder oben.“

Die Huskies stehen also wieder auf Platz eins. Und sehnen wie ihre Anhänger das Ende der Zwischenrunde herbei, die sich wie erwartet als Zweiklassen-Gesellschaft entpuppt. Nur noch knapp über 2000 Zuschauer wollten die erwartungsgemäß einseitige Partie gegen Krefeld sehen. Und Egen hatte auch Verständnis dafür, dass seine Mannschaft nicht voll konzentriert zu Werke ging bei diesem Erfolg ohne Glanz: „Ich muss meine Mannschaft in Schutz nehmen. Zwei Tage nach dem Spiel in Frankfurt kann das passieren.“ Immerhin freute er sich, dass Florian Böhm seine Chance in der dritten Reihe mit einem Treffer sowie einer guten Leistung nutzte.

Archiv-Fotos: Huskies gegen Krefeld

Bilder des Spiels: Huskies gegen Krefeld

Trotzdem werden wohl auch die Kasseler bei dem, was Gästetrainer Elmar Schmitz als „das hessische Wettrüsten“ bezeichnete, noch einmal tätig werden. Nach der Verpflichtung des slowakischen Verteidigers Jan Lobada deutet sich ein weiterer Neuzugang an. Dabei soll es sich um einen Stürmer handeln. Egen nennt noch keine Namen, bestätigt aber die Suche, denn: „Wir brauchen noch etwas mehr Konkurrenz im Kader.“ Und Alternativen, wenn sich wie am Sonntag die Ausfälle häufen. Im letzten Drittel musste auch Manuel Klinge nach einem Schlag auf den Knöchel passen. Er wird aber schon diese Woche wieder ins Training einsteigen. Dagegen fällt Danny Albrecht, der sich in Frankfurt die Schulter ausgekugelt hatte, am kommenden Wochenende aus. Nach Daniel Willaschek ist zudem auch Ales Kreuzer erkrankt. Und zerschlagen hat sich der Wechsel von Marc Hemmerich. „Er hat bisher keine Freigabe. Das ist uns zu kompliziert“, sagt Egen.

Von Frank Ziemke

Archiv-Video: Huskies siegen gegen Krefeld

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.