Eishockey-Hessenliga: 7:2 gegen Bitburg

Traumstart für 89ers perfekt

Kassel. Dritter Sieg im dritten Spiel: In der Eishockey-Hessenliga setzten sich die EJ Kassel 89ers klar mit 7:2 (2:0, 2:2, 3:0) gegen Liga-Neuling Bitburg durch. Vor rund 100 Zuschauern in der Kasseler Eissporthalle brachte Kapitän Patrick Berendt die 89ers in der 13. Minute in Führung, Constantin Schneider legte mit dem Pausengong nach (20.). Sascha Schardt erhöhte im zweiten Durchgang auf 3:0, ehe die Eifel Mosel Bären zum 1:3-Anschluss kamen. Tim Andreas stellte den Drei-Tore-Vorsprung wieder her, doch die Gäste gaben sich nicht auf und kamen noch einmal heran.

Erst im Schlussdrittel platzte bei den 89ers endgültig der Knoten: erneut Berendt (43.), Christopher Reimnitz (48.) und Paul Sinizin (51.) sorgten für den Kantersieg. „Im letzten Drittel haben wir erfüllt, was wir uns vorgenommen hatten“, erklärte Schardt, gab aber auch zu, dass bei den Gästen, die nur mit elf Feld-Spielern angereist waren, die Kraft nachließ. Kassel konnte drei Blöcke stellen. „Das war am Ende auch spielentscheidend“, lobte Berendt die dritte Reihe. „Bitburg hat viel Druck aufgebaut, wir mussten wieder richtig kämpfen“, so Berendt. (ca)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.