Kommentar

Warum die Verlängerungen von Klinge und Heinrich das richtige Signal sind

Alex Heinrich und Manuel Klinge verlängern ihre Verträge, diese Nachricht sorgt bei den Fans für gute Laune. Warum sie ein gutes Signal sind, kommentiert HNA-Redakteurin Michaela Streuff.

Relativ lange war es nach dem sensationellen Meistertriumph ruhig um die Huskies. Doch jetzt sind die Nachrichten endlich da, auf die die Fans am meisten gehofft haben: Manuel Klinge und Alex Heinrich bleiben. Ihre Unterschriften sind, neben der noch fehlenden des dritten Kasselers im Team, Michi Christ, die wichtigsten Personalien für die kommende Saison. Denn sie geben die richtigen Signale: Klinge und Heinrich stehen für den Weg, den Manager Joe Gibbs und Trainer Rico Rossi auch in der nächsten Saison weitergehen wollen: Sie setzen auf regionale Leistungsträger, die dem Verein ein Gesicht geben, die Bindung zu den Fans stärken.

Klinge und Heinrich wiederum stärken durch ihren Verbleib den eingeschlagenen Weg und damit den Eishockey-Standort Kassel. Dabei hätten beide sicherlich auch in der DEL eine Zukunft gehabt.

Bleibt zu hoffen, dass nun weitere Spieler der Meistermannschaft den Vorbildern Klinge, Heinrich und Markus Keller folgen und auch im nächsten Jahr das Trikot der Huskies tragen werden.

Lesen Sie auch:

- Huskies: Kapitän Klinge verlängert um ein Jahr

- Auch Alex Heinrich bleibt ein Husky

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.