Einige heimische Athleten haben Chancen auf Top-Platzierungen

Asse aus der Region beim Kassel-Marathon 

Ybekal Berye

Kassel. Ein Dutzend nordhessische Starter mit einer Bestzeit unter drei Stunden sind beim Kasseler Marathon am Sonntag am Start. Von ihnen hat Ybekal Daniel Berye (PSV Grün-Weiß Kassel) die beste Vorleistung auszuweisen.

Der 27 Jahre alte Äthiopier erschien im Vorjahr als erster nordhessischer Athlet in 2:23:15 Stunden am Tor zur Nordkurve und wird sich so lange wie möglich an die Fersen der favorisierten Kenianer heften.

Holger Aselmeyer (Sambah Team Tennis Service) überraschte im Vorjahr als siebtbester Deutscher mit einer Zeit von 2:43:10. Doch in diesem Jahr will der Lehrer aus Vellmar den Lauf eher genießen und strebt mit seinem Laufpartner Timo Habedank eine Zeit von 2:50 Stunden an. Obwohl er bereits der M 50 angehört, kann Daniel Ghebreselasie (PSV) diese Zeit ebenfalls erreichen. Im Vorjahr lief Timo Eschstruth (TV Breitenbach) unter die Top-Zehn in Nordhessen und könnte durchaus für eine Überraschung sorgen. Von Beginn an zählen die Brüder Carsten und Michael Leck (LT Wolfhagen) sowie Thomas Lindner (LAG Wesertal) zu den Stammkunden beim Kassel Marathon und werden einmal mehr unter den besten Nordhessen erwartet. 2011 hatte sich Jürgen Austin-Kerl (PSV) in Kassel verabschiedet. Jetzt steht das vormalige Langstrecken-Ass wieder auf der Meldeliste.

Nur wenige Frauen trauen sich auf die Marathon-Distanz. Unter ihnen nimmt Simret Restle-Apel (PSV) eine Sonderstellung ein. Im Vorjahr lief die Deutsche Halbmarathon-Meisterin in Mannheim 2:42:38 Stunden. Für die weiteren Athletinnen ist die Vier-Stunden-Grenze der Gradmesser. Das können neben Sandra Barborseck (TV Breitenbach) auch Ursula Henning (PSV) und Franziska Dietz (LG Edertal) erreichen. Das Gesicht der Marathon-Plakate, Martha Rosenhahn (PSV), geht ebenfalls das Abenteuer wieder an.

Die Masse der heimischen Athleten läuft Halb-Marathon. Mit Thomas Thyssen (PSV) und Michael Wagner (PSV) sind die Sieger von 2010 und 2011 dabei. Sie bekommen es unterwegs mit Nordhessencup-Sieger Felix Kaiser (PSV) sowie mit ihren weiteren Vereinskameraden Tom Ring, Gerwin Degen und Vladimir Maier zu tun.

Im Halb-Marathon der Frauen kennen sich Norma Santos und Jeanette Meuser vom Nordhessencup. Irina Resch hat bereits Marathon-Erfahrung. Das Trio steht im Kampf um die nordhessische Krone in Konkurrenz mit Claudia Röder (KSV Baunatal), Anja Huth (LCM Rotenburg), Doris Lang (TuSpo Borken) und Johanna Alpermann (LG Kaufungen). (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.