Eva Dieterich will wie 2015 den Titel beim Mini-Marathon

+
Will beim Zieleinlauf wieder ganz vorn sein: Eva Dieterich gewann 2015 den Mini-Marathon. In diesem Jahr geht sie wieder an den Start und ist eine der großen Favoritinnen auf den Sieg.

Kassel. Mit 21 Sekunden Vorsprung gewann Eva Dieterich im vergangenen Jahr den Mini-Marathon in Kassel. Ein Jahr zuvor war sie als Zweite über die Ziellinie gekommen. Am kommenden Wochenende geht die 17-Jährige wieder an den Start. Und ihr klares Ziel ist die Titelverteidigung.

Nicht verwunderlich, hat die Gymnasiastin doch ihre Bestleistung über 5000 Meter in diesem Jahr auf 16:53 Minuten noch einmal gesteigert. Für den Mini-Marathon - ein Zehntel der normalen Strecke, also etwa 4,2 Kilometer - benötigte sie 2015 bei ihrem Erfolg 16:08 Minuten. Im Hinblick auf ihre Leistung über die fünf Kilometer wird sie in diesem Jahr wahrscheinlich unter 16 Minuten bleiben.

Eine Erklärung für diesen Leistungssprung hat Dieterich parat: „Ich habe zu Beginn des Jahres den Verein gewechselt und laufe jetzt für den PSV Grün-Weiß Kassel. Ich trainiere jetzt mehr und die Bedingungen sind auch besser.“

Mehr trainieren? Das heißt für die 17-Jährige, dass sie fünfmal pro Woche die Laufschuhe schnürt - zweimal mit dem Verein im Auestadion, dreimal startet sie Dauerläufe von zu Hause aus. „Montag und Donnerstag sind momentan meine einzigen lauffreien Tage“, erzählt Dieterich. Beim Laufen könne man nachdenken und finde Ruhe, sagt die Schülerin.

Der volle Lauf-Kalender bringt aber auch Stress mit sich: „Natürlich habe ich wenig Freizeit. Bis halb vier bin ich meistens in der Schule. Hausaufgaben müssen dann auch noch gemacht werden, vor Klausuren muss ich lernen. Dann kommt noch der Sport“, berichtet Dieterich von ihren durchgeplanten Wochen. Der Ausgleich zum Sport ist für sie die Musik. „Ich spiele Geige und Klavier - das entspannt mich“, sagt die Schülerin des Friedrichsgymnasiums in Kassel.

In der Freiluft-Saison im Sommer ist die 17-Jährige alle zwei Wochen bei einem Wettkampf am Start. Eigentlich sind ihre Disziplinen 1500, 3000 und 5000 Meter. An diesem Wochenende in Kassel läuft sie neben dem Mini-Marathon am Samstag noch die 4x10-Kilometer-Staffel am Sonntag mit.

Warum sie so gut ist? „Man muss sich quälen und den inneren Schweinehund überwinden können. Dann kommen noch Talent und hartes Training dazu“, sagt Dieterich. Und man müsse natürlich Spaß beim Laufen haben.

Sport ist bei den Dieterichs eigentlich immer Thema. Druck bekommt sie von ihren Eltern aber nicht. „Vor allem meine Mutter sagt immer, dass ich weniger machen soll“, erzählt Dieterich. An ihrem Pensum ändere das aber nichts. Und worauf freut sie sich am Wochenende am meisten? „Auf den Zieleinlauf im Auestadion. Da werden dann auch Freunde zugucken.“ Und natürlich will sie dann die Erste im Ziel sein.

Zur Person:

Eva Dieterich (17) wurde in Kassel geboren und läuft seit 2016 für den PSV Grün-Weiß Kassel. Ihr Trainer ist Winfried Aufenanger. Dieterich nimmt am kommenden Wochenende zum neunten Mal am Kassel Marathon teil. Im vergangenen Jahr gewann sie den Mini-Marathon in 16:08 Minuten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.