Wolfhager Starter Carsten und Michael Leck wollen unter drei Stunden bleiben

Kassel Marathon: PSV-Läufer Berye mit guten Aussichten

Einer der ambitionierten Kasseler Starter: Ybekal Daniel Berye hofft auf eine gute Zeit. Fotos: Schattner

Kassel. Ybekal Daniel Berye und Dawid Kabede Endsu vom PSV Grün-Weiß Kassel sind die aussichtsreichsten nordhessischen Starter am Sonntag beim E.ON Kassel Marathon.

Beide Athleten kommen aus Ostafrika und können im Marathon Zeiten von unter 2:20 Stunden laufen. Doch in diesem Jahr sind sie noch ein gutes Stück davon entfernt. Als dritter Mann für die Mannschafts-Wertung entscheidet die Tagesform zwischen den PSV-Athleten Rainer Illigmann, Matthias Musick, Christoph Günther und Jens Nähler.

Stammgast auf der langen Distanz: Michael Leck (Wolfhagen).

Von Beginn an zählen die Brüder Carsten Leck und Michael Leck (LT Wolfhagen) zu den Stammgästen auf der langen Distanz und können noch immer deutlich unter drei Stunden bleiben.

Eine Zeit unter drei Stunden ist auch das Ziel von Felsburglauf-Sieger Michael Rommel (TuSpo Borken). An diese Marke herantasten wollen sich indes Lutz Bauer (SC Neukirchen) sowie Torsten Würtz und Jörg Bennecke (LG Kaufungen). Nur wenige nordhessische Athletinnen trauen sich bei den Frauen an die klassische Lauf-Distanz heran. Zu ihnen zählen Anja Heidenbluth und Melanie Brede vom KSV Baunatal sowie Elisabeth Kramarczyk (TSV Niederelsungen) und Elke Reuting (E.ON).

Stark besetzt aus heimischer Sicht ist der Halb-Marathon. Hier können die Polizeisportler mit dem dreifachen deutschen Mannschafts-Meister Felix Kaiser sowie mit den Äthiopiern Daniel Ghebreselasie und Dawit Ghebremarian für Top-Ergebnisse der Senioren in der Einzel- und in der Mannschafts-Wertung sorgen. Im Vorjahr lief Holger Aselmeyer (Sambah-Team) noch die volle Distanz und strebt jetzt über die halbe Strecke ebenso ein starkes Ergebnis in der M 30 an wie Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) in der M 40. Mit Marco Kramer (TuSpo Guxagen), Marcus Dürr (SG Chattengau) und Herbert Wilke (LAG Wesertal) sind weitere leistungsstarke Athleten dabei.

Im Vorjahr Zweite: Jutta Siefert (PSV).

Mit der Vorjahreszweiten der W 45, Jutta Siefert, sowie Kerstin Schwab und Melanie Räder führen im Halb-Marathon der Frauen ebenfalls grün-weiße Athletinnen die heimische Meldeliste an. Franziska Dietz (LT Edertal) und Ute Schauenburg (TSV Niederelsungen) wollen den Abstand zu diesem Trio ebenso in Grenzen halten wie Heike Eckert (TV Breitenbach), Claudia Röder (KSV Baunatal) und Silke Altmann (LC Rotenburg). Auf der Meldeliste weiterhin zu finden Martha Rosenhahn (PSV) sowie die Repräsentanten des aktuellen und zukünftigen Titel-Sponsors Ulrich Fischer (E.ON) und Georg von Meibom (EAM).

Weitere heimische Top-Athleten sind in den Marathon-Staffeln präsent. Hier rechnen sich das Eisenbach Tresore Running Team mit Laura Hottenrott und Dörte Nadler sowie Yannik Gerland und Kevin Stadler ebenso eine vordere Platzierung aus wie die Thyssen Four mit Britta und Thomas Thyssen. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.